Werbung

Ermittlungen aufgenommen: War der älteste Hund der Welt ein Betrug? Guinness pausiert Weltrekordtitel

Ermittlungen aufgenommen: War der älteste Hund der Welt ein Betrug? Guinness pausiert Weltrekordtitel

Als Bobi - "der älteste Hund der Welt" - letztes Jahr seinen 31. Geburtstag feierte, feierte die Welt mit ihm. Und als er im Oktober starb, trauerte die Welt um ihn.

Doch nun wird sein Rekordtitel in Frage gestellt.

Nachdem Tierärzte und andere Experten nach Bobis Tod Zweifel an seinem Alter geäußert hatten, hat Guinness World Records eine Untersuchung eingeleitet.

Während der laufenden Untersuchung wurde Bobis Titel ausgesetzt und die Bewerbungen um den Titel des ältesten lebenden Hundes und des ältesten Hundes aller Zeiten vorübergehend pausiert.

"Während der laufenden Untersuchung haben wir beschlossen, die beiden Titel für den ältesten lebenden Hund und den ältesten Hund aller Zeiten vorübergehend auszusetzen, bis alle Ergebnisse vorliegen", teilte Guinness World Records am Dienstag per E-Mail der Nachrichtenagentur Associated Press mit.

Warum wird das Alter des ältesten Hundes der Welt in Frage gestellt?

Bobi war ein reinrassiger Rafeiro do Alentejo, eine portugiesische Hunderasse, die in der Regel 12 bis 14 Jahre alt wird - übergewichtige Hunde wie Bobi erreichen dieses Alter oft nicht.

Guinness World Records teilte mit, dass es Korrespondenz von einigen Tierärzten erhalten habe, die das Alter des Hundes anzweifelten, und nahm die öffentlichen Kommentare von Tierärzten und anderen Fachleuten zur Kenntnis.

Skeptiker sagen, Bobis Alter beruhe auf dem Wort des Besitzers, und aufmerksame Hobbydetektive weisen darauf hin, dass Online-Bilder des Hundes aus den 90er Jahren ihn mit verschiedenfarbigen Pfoten zeigten, wie die britische Zeitung The Guardian berichtet. Sein genaues Alter konnte durch Gentests nicht überprüft werden.

Das Technik- und Kulturmagazin Wired startete im Dezember eine Untersuchung, die ergab, dass die portugiesische Regierungsdatenbank zur Registrierung von Haustieren nie kontaktiert worden war, um Bobis Alter zu bestätigen.

Der bisherige Rekord wurde von Bluey gehalten, einem australischen Rinderhund, der 1939 im Alter von 29 Jahren und fünf Monaten starb.

Bobis Besitzer sagt, die Anschuldigungen seien falsch

Bobi lebte sein ganzes Leben bei der Familie Costa in dem ländlichen Dorf Conqueiros in Leiria, Westportugal.

Er entkam nur knapp dem Tod, nachdem er 1992 in einem Nebengebäude geboren wurde, in dem sie Holz lagerten.

Sein Besitzer Leonel Costa behauptet, dass Tierärzte versuchen, Bobis Erbe zu beschmutzen, weil das Fressen von menschlicher Nahrung als eines der Geheimnisse seiner Langlebigkeit angeführt wurde - etwas, das von Tierexperten oft nicht empfohlen wird, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Bobis Titel ist derzeit ausgesetzt, während Guinness World Records ihre Überprüfung durchführt, die laut Guinness nicht länger als drei Monate dauern sollte.