Werbung

Erneute Schlacht um Atlantis: Das sind die Heimkino-Highlights der Woche

Aquaman (Jason Momoa) muss in "Aquaman: The Lost Kingdom" erneut die Welt vor Bösewicht Black Manta retten. Dazu benötigt er die Hilfe eines Rivalen. (Bild: Warner Bros.)
Aquaman (Jason Momoa) muss in "Aquaman: The Lost Kingdom" erneut die Welt vor Bösewicht Black Manta retten. Dazu benötigt er die Hilfe eines Rivalen. (Bild: Warner Bros.)

"Aquaman - Lost Kingdom", "Die Bologna-Entführung - Geraubt im Namen des Papstes" und "Sisi - Staffel drei": Das sind die DVDs und Blu-rays der Woche.

"Aquaman" war der bislang erfolgreichste Film im 2013 gestarteten DC-Universums: Weltweit spielte der Blockbuster mehr als 1,1 Milliarden US-Dollar ein. Ende vergangenen Jahres ging die 2018 gestartete Saga mit Jason Momoa als Unterwasserheld weiter: Die Produktion von "Aquaman: Lost Kingdom" soll mindestens 205 Millionen US-Dollar gekostet haben. An den Kinokassen konnte der Film von James Wan (Regie) und David Leslie Johnson (Buch) weltweit allerdings nur 434 Millionen US-Dollar einspielen. Während eine Fortsetzung der Superhelden-Reihe bislang eher unwahrscheinlich ist, erscheint "Aquaman: Lost Kingdom" nun ebenso wie das Historiendrama "Die Bologna-Entführung - Geraubt im Namen des Papstes" und die dritte Staffel der RTL+-Serie "Sisi" auf DVD und Blu-ray.

Gewohnt actionreich präsentiert sich "Aquaman: Lost Kingdom".  (Bild: Warner Bros.)
Gewohnt actionreich präsentiert sich "Aquaman: Lost Kingdom". (Bild: Warner Bros.)

"Aquaman: Lost Kingdom" (VÖ: 21. März)

Atlantis ist erneut dem Untergang geweiht: Black Manta (Yahya Abdul-Mateen II) ist zurück und dank des schwarzen Dreizacks mächtiger als je zuvor. Mit dessen unheilvoller Macht will er den Tod seines Vaters rächen. Um sein Königreich zu schützen, geht Aquaman (Jason Momoa) eine gefährliche Allianz mit seinem Halbbruder und Rivalen Orm (Patrick Wilson) ein. Doch um die Familie und die Welt vor der Vernichtung zu bewahren, muss das ungleiche Paar seine Differenzen überwinden. Gewohnt actionreich präsentiert sich "Aquaman: Lost Kingdom". Vollgepackt mit jeder Menge CGI-Unterwasserkreaturen und SciFi-U-Booten wiederholt sich der epische Kampf zwischen Gut und Böse, zwischen goldenem und schwarzem Dreizack, wie die Gezeiten. Amber Heard spielt wieder mit als Mera, die Königin von Atlantis und Mutter des Thronfolgers. Nicole Kidman als Atlanna und Dolph Lundgren als König Nereus sind ebenfalls wieder zu sehen.

Preis DVD: circa 15 Euro

US, 2023, Regie: James Wan, Laufzeit: 119 Minuten

Papst Pius IX. (Paolo Pierobon, Mitte) lässt den kleinen Edgardo Mortara (Enea Sala) entführen, um aus ihm einen aufrechten Katholiken zu machen. (Bild: Pandora Film/Anna Camerlingo)
Papst Pius IX. (Paolo Pierobon, Mitte) lässt den kleinen Edgardo Mortara (Enea Sala) entführen, um aus ihm einen aufrechten Katholiken zu machen. (Bild: Pandora Film/Anna Camerlingo)

"Die Bologna-Entführung - Geraubt im Namen des Papstes" (VÖ: 21. März)

Dass sich die katholische Kirche in ihrer langen Geschichte schon einige Dinge zuschulden kommen ließ, ist kein Geheimnis. "Die Bologna-Entführung - Geraubt im Namen des Papstes" greift eine ungeheuerliche wahre Begebenheit aus der Mitte des 19. Jahrhunderts auf. Die jüdischen Eheleute Mortara (Barbara Ronchi und Fausto Russi Alesi) sind entsetzt, als Soldaten im Auftrag von Papst Pius IX. (Paolo Pierobon) in ihr Haus in Bologna eindringen und ihren siebenjährigen Sohn Edgardo (Enea Sala) nach Rom entführen. Da der Junge von seiner Amme einst heimlich getauft wurde, pocht das Oberhaupt der Kirche nun auf eine katholische Erziehung. Mit Unterstützung der liberalen Presse und der jüdischen Gemeinde machen die verzweifelten Eltern mächtig Wind. "Die Bologna-Entführung" ist ein True-Crime-Drama in historischem Gewand, das mit prächtig ausgestatteten Bildern aufwartet. Die Selbstherrlichkeit der Kirche beleuchtet der Film ebenso wie die allgemein turbulente politische Phase, in die das Geschehen eingebettet ist. Der Raub Edgardos fiel nämlich in die Zeit des sogenannten Risorgimento, der italienischen Einheitsbewegung, die Kirchenstaat und Kleinstaaterei bekämpfte.

Preis DVD: circa 15 Euro

"Die Bologna-Entführung - Geraubt im Namen des Papstes" erzählt von einem historisch verbürgten Kinderraub, der von oberster kirchlicher Stelle angeordnet wurde. (Bild: Pandora Film)
"Die Bologna-Entführung - Geraubt im Namen des Papstes" erzählt von einem historisch verbürgten Kinderraub, der von oberster kirchlicher Stelle angeordnet wurde. (Bild: Pandora Film)

"Sisi - Staffel drei" (VÖ: 21. März)

Seit 2021 begeistern Jannik Schümann und Dominique Devenport als österreichisches Kaiserpaar Franz Joseph I. und Elisabeth in der erfolgreichen RTL-Neuauflage des Romy Schneider-Kultstoffes "Sisi". In Staffel drei sind es nun abermals die politischen Spannungen, die die Harmonie des historischen Traumpaars bedrohen: Der Sturz von Napoleon III. führt auch in Wien zu Unruhen. Auf dem Baugelände der für das Jahr 1873 geplanten Weltausstellung erproben Handwerker den Aufstand. Besorgt um die Zukunft seines Reiches schickt Franz seinen engen Vertrauten, Graf Grünne (David Korbmann), inkognito vor Ort. Gleichzeitig beschließt Franz im Alleingang, die militärische Ausbildung seines Sohnes, Kronprinz Rudolf (herzzerreißend niedlich: Arian Wegener), vorzuziehen. Sisi ist wenig begeistert von der Entwicklung: Sie weiß, wie sensibel ihr Sohn ist. Da der Kaiser hart bleibt, entscheidet sich Sisi zu einem radikalen Schritt ... Die dritte Staffel von "Sisi" ist abermals spannend und gefühlvoll zugleich. Mehr denn je stehen dabei eigensinnige und mutige Frauen im Zentrum.

Preis DVD: circa 22 Euro

DE, 2023, Regie: Andy Fetscher, Laufzeit: 276 Minuten

Der friedliche Schein trügt: Hinter Kaiser Franz (Jannik Schümann), Kaiserin Elisabeth (Dominique Devenport) und ihren gemeinsamen Kinder Rudolf (Arian Wegener) und Gisela (Kristina Schroeter) liegen schwere Zeiten.  (Bild: RTL / Armands Virbulis)
Der friedliche Schein trügt: Hinter Kaiser Franz (Jannik Schümann), Kaiserin Elisabeth (Dominique Devenport) und ihren gemeinsamen Kinder Rudolf (Arian Wegener) und Gisela (Kristina Schroeter) liegen schwere Zeiten. (Bild: RTL / Armands Virbulis)