Werbung

Erneutes Babyglück für Fernanda Brandão: "Nie gedacht, dass es so schnell passiert!"

Fernanda Brandão (40) kann ihre süße Überraschung selbst kaum glauben. Bei der ehemaligen Sängerin der Band Hot Banditoz ('Shaka Your Balla') und ihrem Mann Roman Weber, Sohn des 2020 verstorbenen Survival-Experten Rüdiger Nehberg, hat sich wieder Nachwuchs angekündigt.

Traum von einer Hausgeburt

"Mein Mann und ich haben uns sehr gewünscht, dass unsere Tochter ein Geschwisterchen bekommt. Aber wir hätten nie gedacht, dass es so schnell passiert!" freute sich der Star im Gespräch mit 'Gala'. Doch dieses Mal soll alles anders werden als bei der Geburt ihres ersten Kindes vor zwei Jahren. Damals wollte Fernanda im fernen Lappland entbinden: "Ich habe von einer Hausgeburt in der Natur geträumt." Komplikationen machten ihren Traum zunichte, sie brauchte dringende medizinische Hilfe und wäre fast gestorben. Im letzten Moment schafften Roman und Fernanda es in ein Krankenhaus. "Ich hab schon so gesehen bei dem Anblick der Ärzte, dass es ernst war", erinnerte sie sich anschließend im Gespräch mit RTL.

Fernanda Brandão geht dieses Mal auf Nummer sicher

"Wäre ich jetzt ohne Ärzte, wäre ich zu weit weg vom Krankenhaus gewesen, wüsste ich nicht, ob ich hier jetzt sitzen würde, oder meine Tochter. Und das macht einen sehr demütig", gestand Fernanda Brandão. Daher planen sie und Roman jetzt um. Bei Baby Nr. 2 soll nichts mehr dem Zufall überlassen werden. "Ich will in Deutschland sein, falls es brenzlig wird", bestätigte die Sängerin. "Wir fahren jetzt noch mal für eine kurze Zeit nach Schweden, genießen unsere Dreisamkeit, und dann geht's zurück.”

Ob sie ihr Nomaden-Leben anschließend weiterführen werden? "Fernanda und ich wollen beide nicht sesshaft werden", hatte Roman 'Bunte' bei Verkündung der ersten Schwangerschaft erzählt. "Wir werden wie Nomaden leben und schauen, wo uns das Leben so hinführt." Zurzeit führt es Fernanda Brandão und ihre Familie wohl erstmal nach Deutschland.

Bild: picture alliance / Panama Pictures | Christoph Hardt