Werbung

ESC: "Friesenjung" Joost Klein geht für die Niederlande an den Start

Joost Klein posiert für seine ESC-Ankündigung. (Bild: imago/ANP)
Joost Klein posiert für seine ESC-Ankündigung. (Bild: imago/ANP)

Als eine der ersten Nationen hat die Niederlande ihren Teilnehmer für den anstehenden Eurovision Song Contest gefunden: Der in Leeuwarden in der niederländischen Provinz Friesland geborene Rapper Joost Klein (26) wurde aus mehr als 600 Kandidaten ausgewählt, heißt es auf der offiziellen Homepage zum ESC 2024.

"Die Teilnahme am Eurovision Song Contest ist ein wahrgewordener Traum", wird der 26-Jährige dort zitiert. "Ich habe es mir Jahr für Jahr zusammen mit meinen Eltern gefesselt vor dem Bildschirm angeschaut. Es ist mir eine Ehre, die Niederlande zu vertreten, und ich bin fest entschlossen, mein Bestes für das bestmögliche Ergebnis zu geben."

Überraschungshit des Sommers

Dass Joost Klein Potenzial zum Gassenhauer mit Ohrwurm-Garantie hat, bewies er im Sommer dieses Jahres. In Kooperation mit Ski Aggu (26) und Komiker Otto Waalkes (75) strich er dessen Spaßlied "Friesenjung" von 1993 - das wiederum auf Stings (72) Hit "Englishman in New York" basiert - neu an. Mit Erfolg: Die mit Technobeats versehene Neuinterpretation stieg im Juni bis auf Platz eins der Offiziellen Deutschen Single-Charts - das hatte Waalkes in seiner jahrzehntelangen Karriere noch nie geschafft. Zuvor war die "Friesenjung"-Neuauflage bereits in den Spotify-Charts auf die Eins geklettert.

Da die Schwedin Loreen (40) im vergangenen Jahr den ESC in Liverpool mit ihrem Song "Tattoo" für sich entscheiden konnte, findet die nächste Ausgabe in ihrem Heimatland statt. Als Austragungsort wurde Malmö bestimmt. Die beiden Halbfinals steigen am 7. sowie 9. Mai, am 11. Mai findet das Finale statt.

Im Gegensatz zu den Niederlanden hat Deutschland noch keinen Act für den ESC 2024 ernannt. Dieser wird erst beim Vorentscheid "Eurovision Song Contest - Das deutsche Finale 2024" ermittelt, der am 16. Februar in Berlin steigt.