Werbung

EU erhöht Unterstützung für ukrainisches MIlitär

Die EU vervierfacht ihre Ausgaben für die Ausbildung ukrainischer Soldaten und will fast 200 Millionen Euro zusätzlich investieren. Die Europäische Union hat bislang 34.000 ukrainische Soldaten für den Einsatz an der Front ausgebildet. Damit ist die EU der größte Ausbilder für das ukrainische Militär.

Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem ukrainischen Außenminister Dmytro Kuleba betonte der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell, dass die Ukraine die Unterstützung der EU hat:

„Ich weiß, dass wir mehr und schneller handeln müssen, denn Putin wird den Winter mit Sicherheit nutzen, um weiterhin Terror gegen die Zivilbevölkerung in der Ukraine zu entfesseln und die Energieinfrastruktur des Landes anzugreifen.“

Menschen an der Front gehen unter die Erde

Die Menschen, die an der Frontlinie in der Ukraine leben, bereiten sich auf den Fall vor, dass die Infrastruktur angegriffen wird. Sie haben unterirdische Sammelstellen eingerichtet, die den Zugang zu lebenswichtigen Gütern wie Wasser, Wärme und Strom sicherstellen sollen. In unterirdischen Räumen – etwa unter der Stadt Holjapole – können die Bewohner kostenlos essen, Wäsche waschen, duschen oder einfach nur in einem beheizten Raum entspannen und einen Film ansehen.

Die Frau des ukrainischen Militärspionagechefs wurde offenbar vergiftet und befindet sich in stationärer Behandlung. Marianna Budanovas Ehemann Kyrylo Budanov leitet den ukrainischen Militärgeheimdienst GUR, der seit der Invasion der russischen Streitkräfte im Jahr 2022 maßgeblich an geheimen Operationen beteiligt ist.