Werbung

Europäer lieben Käse wie sonst niemand auf der Welt

Europäer lieben Käse wie sonst niemand auf der Welt

Es gibt nur wenige Dinge, über die sich die meisten Menschen auf der Welt einig sind. Eines davon ist wahrscheinlich die Tatsache, dass Käse köstlich ist.

Er ist mitunter cremig und verleiht jedem Gericht sofort einen besonderen Geschmack. Wir streuen ihn auf Pizza und Nudeln, schneiden ihn in Sandwiches und lassen ihn über Kartoffeln und Lasagne schmelzen. Es gibt sogar eine ganze Ästhetik, die sich mit der Kunst der perfekten Käseplatte beschäftigt.

Aber es gibt doch sicher Nationen, die Käse mehr lieben als andere, oder? Und wie misst man eine solche Zuneigung? Diese drängenden Fragen wurden endlich von den neugierigen Mitarbeitern des Marktforschungsinstituts Mintel beantwortet.

In ihrem neuen Bericht über die "käsefreundlichsten Länder der Welt" werden die einzelnen Länder anhand ihrer Käseimporte, ihrer Käseproduktion und der Google-Suche nach "Käse" in der jeweiligen Landessprache eingestuft.

Das Ergebnis ist eindeutig Gouda für Europa. Hier die Rangliste der käsereichsten Länder der Welt, die von Mintel erstellt wurde.

8-10 Skandinavien gibt viel Geld für importierten Käse aus

Schweden, Finnland und Dänemark sind keine großen Käseproduzenten, aber sie konsumieren ihn gerne.
Schweden, Finnland und Dänemark sind keine großen Käseproduzenten, aber sie konsumieren ihn gerne. - Canva

Obwohl die nordischen Länder nicht unbedingt die ersten sind, an die man denkt, wenn es um Käse geht, sind Finnland, Dänemark und Schweden erstaunlich engagiert für das Produkt.

Finnland steht auf der Mintel-Liste auf Platz 10. Obwohl das Land nur sechs Käsesorten selbst herstellt, gibt es jedes Jahr erstaunliche 5,64 US-Dollar pro Person für importierten Käse aus - mehr als Schweden und Dänemark.

Die Finnen sind jedoch in der Rangliste zurückgefallen, weil sie online nicht so häufig nach Käse suchen wie ihre Nachbarn. Die monatlichen Google-Suchanfragen nach Käse waren in Finnland um etwa ein Drittel geringer als in Dänemark, das auf Platz 9 landete. Außerdem stellt Dänemark mit 16 Käsesorten mehr Käse her als Finnland.

Schweden kam auf Platz 8, weil seine Käseproduktion die seiner Nachbarn übertrifft - das Land der Fleischbällchen stellt 25 eigene Käsesorten her und verbraucht etwa so viel wie Finnland und Dänemark.

7 - Die Schweiz ist besonders käsefreundlich

Fondue und Emmentaler sind zwei der weltweit bekanntesten Schweizer Käsesorten. Aber das Land importiert auch viel Käse.
Fondue und Emmentaler sind zwei der weltweit bekanntesten Schweizer Käsesorten. Aber das Land importiert auch viel Käse. - Canva

Die kleine, aber mächtige Käsenation Schweiz ist die Wiege des Fondue, des reichhaltigen und schmelzenden Wintergenusses, der Ihr Herz erwärmt, wenn Sie zu Ihrem Wein greifen. Auf der ganzen Welt ist sie auch bekannt für den "Schweizer Käse" oder den Emmentaler, den mit Löchern gefüllten Hartkäse, der sich wunderbar reiben und schmelzen lässt.

Doch obwohl die Schweiz 32 verschiedene Sorten herstellt, ist sie auch ein wichtiger Importeur ausländischer Käsesorten. Beim Handelswert pro Kopf liegt sie weltweit an dritter Stelle, knapp hinter den Niederlanden und Belgien.

6 - Großbritannien ist eher ein "Reibekäseland", oder?

Cheddar und Stilton sind nur zwei der 261 lokalen Käsesorten Großbritanniens.
Cheddar und Stilton sind nur zwei der 261 lokalen Käsesorten Großbritanniens. - Canva

Man kann mit Sicherheit sagen, dass Großbritannien Käse im Kopf hat. Das Land, das für seine Cheddar- und Stilton-Sorten berühmt ist, googelt genauso viel nach Käse wie Frankreich, hat aber eine Million weniger Einwohner.

In Großbritannien werden sage und schreibe 261 verschiedene einheimische Käsesorten hergestellt - und die Verbraucher scheinen ihren heimischen Käse den Importen vorzuziehen. Mintel fand heraus, dass 70 % der britischen Verbraucher angeben, Cheddar zu kaufen, und 36 % kaufen regionale britische Käsesorten.

Die Vorliebe der Briten für Käse ist in den letzten fünf Jahren um 44 % gestiegen, und Prognosen sagen voraus, dass der Umsatz mit Käse dort bis 2028 4,5 Milliarden Pfund (5,2 Milliarden Euro) erreichen wird.

5 - In Österreich gibt es Bergkäse in Hülle und Fülle

Österreich macht keine Unterschiede, wenn es um Käse geht - es werden sowohl heimische als auch ausländische Sorten in großen Mengen konsumiert.
Österreich macht keine Unterschiede, wenn es um Käse geht - es werden sowohl heimische als auch ausländische Sorten in großen Mengen konsumiert. - Canva

Österreich macht keine Unterschiede, wenn es um Käse geht - es konsumiert riesige Mengen an einheimischen und ausländischen Sorten. Das Land gibt jedes Jahr mehr als 64 Millionen Dollar für den Import von Käse aus und steht damit an vierter Stelle der Importeure weltweit, was den Handelswert pro Kopf betrifft. Das Land stellt auch 41 eigene Käsesorten her, darunter Bergkäse und Alpenkäse, die aus roher Kuhmilch aus den Alpen hergestellt werden.

4 - Die Liebe der USA zum Käse

Ob geraspelt, in Scheiben oder im Ganzen, die USA lieben ihren Käse - alle 523 lokalen Sorten.
Ob geraspelt, in Scheiben oder im Ganzen, die USA lieben ihren Käse - alle 523 lokalen Sorten. - Canva

Das Klischee des amerikanischen Käses ist der einzeln verpackte, stark verarbeitete Kraft Single. Doch die USA haben als käseliebende Nation viel mehr zu bieten. Mit 523 verschiedenen Käsesorten, die ihren Ursprung in den USA haben, sind sie ein leistungsstarker Produzent.

Und obwohl die amerikanischen Verbraucher vielleicht nicht die abenteuerlustigsten sind, wenn es um ausländischen Käse geht (die Mehrheit gibt an, noch nie von Käsesorten wie Paneer und Halloumi gehört zu haben), geben 96 % an, dass sie Cheddar essen.

3 - Belgien ist mit importiertem Käse auf Feta-Kurs

Was passt besser zu einem belgischen Bier als ein paar Käsewürfel?
Was passt besser zu einem belgischen Bier als ein paar Käsewürfel? - Canva

Es ist beeindruckend, dass Belgien es auf die Liste geschafft hat, wenn man bedenkt, dass das Land nur 13 eigene Käsesorten herstellt und keine große Anzahl von Google-Suchanfragen zu Käse hat. Umso beeindruckender ist es, dass das Land mit weniger als 12 Millionen Einwohnern den dritten Platz belegt!

In Belgien wird jedes Jahr durchschnittlich 11 $ (10 €) pro Person für importierten Käse ausgegeben, damit liegt das Land nach den Niederlanden an zweiter Stelle, was den Wert pro Kopf betrifft. Das kleine Land importiert jedes Jahr mehr als 1,6 Kilo Käse pro Person - das ist der zweithöchste Wert weltweit!

2 - Frankreichs Camembert auf dem zweiten Platz

Frankreich liebt seine 246 verschiedenen Wurstsorten. Aber was ist das Geheimnis des Landes? Es ist auch der größte Importeur ausländischer Käsesorten.
Frankreich liebt seine 246 verschiedenen Wurstsorten. Aber was ist das Geheimnis des Landes? Es ist auch der größte Importeur ausländischer Käsesorten. - Canva

Die Franzosen halten sich selbst für die amtierenden Käsemeister, aber in der Mintel-Studie verpassten sie den Spitzenplatz aus überraschenden Gründen knapp.

Mintel berichtet, dass die französischen Verbraucher angeben, im Jahr 2024 weniger Käse zu essen, weil sie sich Sorgen über die Auswirkungen der Käseproduktion auf die Umwelt machen.

Trotzdem ist Frankreich immer noch ein großes Käseland - es ist der größte Importeur der Welt und gibt jedes Jahr insgesamt 374 Millionen Dollar (344 Millionen Euro) für Käse aus. In Frankreich werden 246 verschiedene Sorten hergestellt, darunter die weltberühmten Grundnahrungsmittel Brie, Roquefort und Camembert.

Die Franzosen denken auch mehr als die meisten anderen über Käse nach: über 90.000 monatliche Google-Suchanfragen nach "fromage".

1 - Edamer! Die Niederländer tragen die Käsekrone

Die Niederlande wurden im Branchenbericht von Mintel als "käsefreudigste Nation" bezeichnet.
Die Niederlande wurden im Branchenbericht von Mintel als "käsefreudigste Nation" bezeichnet. - Canva

Der Gewinner des Titels "käsigstes Land" sind die Niederlande, die Heimat der beliebten Sorten Gouda und Edamer.

Das kleine Land mit nur 17 Millionen Einwohnern importiert jedes Jahr Käse im Wert von 14 Dollar (13 Euro) pro Person (3,1 Kilogramm) und ist damit der größte Käseabnehmer aller Länder. Außerdem stellen sie 38 Sorten her, die auf der ganzen Welt konsumiert werden.

Die Niederländer denken auch am meisten über Käse nach - sie haben die meisten monatlichen Google-Suchanfragen nach "Käse" in ihrer Muttersprache pro Kopf der Bevölkerung.