Werbung

Eva Benetatou: Jetzt rechnet sie mit Chris Broy ab

Eva Benetatou (31) hatte nach ihrem Rauswurf bei der Reality-Show 'The 50' schon angekündigt, dass es eine Podcastfolge geben wird, in der sie auspacken würde. Das hat sie dann auch getan.

Wieder angebandelt

Die Influencerin hat sich dabei auf einen eingeschossen und das war ihr Ex Chris Broy (34), den sie vorher bei 'The 50' beschuldigte, sich gegen sie verschworen zu haben. "Wie kannst du denn mich, die Mutter deines Kindes, für alle verkaufen?!" hatte die gebürtige Griechin ihn vor laufender Kamera angeherrscht. Und nun kommt im Podcast noch mehr ans Licht. So würde sich der Vertriebscoach nicht genug um den gemeinsamen Sohn George kümmern. Im vergangenen Sommer habe er ihn nur zweimal gesehen. Der Grund war auch, dass es beim Paar im Gebälk knirschte. Denn ja, nachdem sie sich 2021 getrennt hätten, wären sie Anfang 2023 wieder zusammengekommen. "Es war tatsächlich so, dass sich wieder etwas zwischen uns angebandelt hatte", erklärte Eva in ihrem Podcast 'Nothing But The Truth'.

Eva Benetatou ist von Chris Broy enttäuscht

Aber dann habe Chris Broy ihre wieder aufgewärmte Beziehung gegenüber 'The 50'-Mitstreiter Serkan Yavuz (30) mit den wenig netten Worten "Ey, Bro. Aufgewärmter Gulasch schmeckt nicht" geleugnet. Danach sei nicht viel zwischen den beiden kommuniziert worden. "Das heißt, ich habe auch nicht mehr mit ihm privat geschrieben, ich habe mich auf seine Anmachen nicht mehr eingelassen und das hat das Verhältnis zu George auch kaputt gemacht." Aber sie möchte trotzdem, dass ihr Kleiner seinen Erzeuger sieht und dieser soll sich gefälligst Mühe geben. Aber auch Eva Benetatou sieht sich in der Bringschuld. "Wir müssen da gemeinsam arbeiten. Unser Ego beiseite stellen." Mal sehen, ob es klappt.

Bild: picture alliance / AAPimages/Lueders | AAPimages/Lueders