Werbung

Für ein paar Minuten war die Rapperin Grammy-Gewinnerin: Nicki Minajs Fans wittern Schiebung

Nicki Minaj (41) durfte sich für ein paar Minuten als Grammy-Gewinnerin fühlen. Die Rapperin ('Super Bass') hätte es jedenfalls getan, wenn sie am Sonntag (4. Januar) einen Blick auf X/Twitter geworfen hätte.

Verschwörungstheorien

Denn dort stand: "Glückwunsch für den Sieg beim besten Rap-Song - 'Barbie World (from Barbie The Album)' @‌nickiminaj", postete die Grammy-Academy zusammen mit einem Link zur Award-Show. Doch das Glück währte nicht lange. Innerhalb weniger Minuten wurde der Beitrag wieder gelöscht und durch einen neuen ersetzt, der verkündete, dass 'Scientists & Engineers' von Killer Mike tatsächlich gewonnen hatte. Die wenigen Augenblicke reichten ihren Fans aber aus, um flott ein paar Verschwörungstheorien zu basteln. "Es ist Nicki, die gewonnen hat und jeder Tweet war geplant, aber sie haben den Gewinner in letzter Sekunde geändert", schrieb einer, während ein anderer Fan postete: "Aber wenn Nicki sagt, dass sich die Branche gegen sie verschworen hat, haltet ihr sie für verrückt.”

Nicki Minaj hat eine schwierige Beziehung zum Grammy

Dieser Fehler der Akademie, für den wahrscheinlich wieder Köpfe rollen werden, gibt all denjenigen Munition, die behaupten, dass die Grammy-Academy nicht gerade freundlich auf Nicki Minaj schaut und sie ist die Erste, die das bestätigen würde. 2022 behauptete sie, die Academy habe ihren Song 'Super Freaky Girl' aus der Rap-Kategorie in die Pop-Kategorie verschoben, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass sie gewinnt. "Es wurde getan, um meine Chancen auf Auszeichnungen zu verringern", schrieb HipHopperin in einer Instagram Story. "Es wurde getan, um mich aus der Kategorie zu entfernen, in der sie keinen WETTBEWERB wollen!" Jetzt hat Nicki Minaj wieder einen Grund, sauer auf die Grammy-Verantwortlichen zu sein.

Bild: Seth Browarnik/startraksphoto.com