Werbung

Für Preuß kommt es immer dicker

Für Preuß kommt es immer dicker
Für Preuß kommt es immer dicker

Biathletin Franziska Preuß wird in diesem Winter kein Rennen mehr bestreiten. „Für mich endet die Saison früher als geplant“, wurde sie am Dienstag in einer Mitteilung des Deutschen Skiverbandes (DSV) vor dem letzten Weltcup in Canmore/Kanada (14. bis 17. März) zitiert. Sie wolle „alles für die Gesundheit“ tun, erklärte Preuß weiter. Ihr letztes Rennen hatte die 30-Jährige bei der WM in Nove Mesto am 18. Februar im Massenstart bestritten.

"Mit dem Infekt, der sich bei der WM erneut im Nasennebenhöhlenbereich festgesetzt hat, habe ich wieder fast zweieinhalb Wochen gekämpft", wird Preuß zitiert. Sie sei "zusammen mit den Ärzten zu dem Schluss gekommen, dass ein kleiner chirurgischer Eingriff Sinn" mache.

Die Bayerin hatte zu Beginn der Saison kurzzeitig das Gelbe Trikot getragen. „Wenn ich sehe, dass ich im Gesamt-Weltcup eine Rolle spielen könnte“, mache es das „umso bitterer“, fügte sie an. In dieser Saison holte Preuß drei zweite Plätze im Weltcup und landete vor der WM, bei der sie die lang ersehnte Medaille verpasste, jeweils in den Top 10.

Für Preuß, die am Montag 30 Jahre alt wurde, setzt sich damit eine lang andauernde Krankheitsgeschichte fort: Schon die Vorsaison hatte sie wegen gesundheitlicher Probleme vorzeitig beenden müssen. Sogar ein Karriereende hatte sie damals nicht ausgeschlossen, überzeugte in diesem Winter aber mit starken Leistungen.