Werbung

Nach F1-Debüt: Rückschlag für Toptalent

Nach F1-Debüt: Rückschlag für Toptalent
Nach F1-Debüt: Rückschlag für Toptalent

Oliver Bearman ist nach seinem vielbeachteten Formel-1-Debüt als Ferrari-Ersatzmann eine Klasse tiefer hart im Alltag gelandet. Der 18-jährige Brite erreichte in Melbourne nur die Plätze 14 (Sprintrennen) und zehn (Hauptrennen).

Sein ebenfalls als Top-Talent gehandelter Prema-Teamkollege Andrea Kimi Antonelli (Italien) schied im Sprintrennen am Samstag nach einer Kollision aus, am Sonntag wurde er Vierter.

Die Siege gingen an den Tschechen Roman Stanek (Trident) und den Franzosen Isack Hadjar (Campos).

Bearman wurde vor zwei Wochen beim Großen Preis von Saudi-Arabien spontan als Vertreter von Carlos Sainz (Blinddarm-OP) benötigt. Im Ferrari wurde er Elfter im Qualifying und holte im Rennen als Siebter auf Anhieb Punkte.

Bei den Spekulationen über die Vergabe der Formel-1-Cockpits für die Saison 2025 fällt sein Name nun ebenso hartnäckig wie der von Antonelli. Der 17-jährige Italiener wird von Mercedes gefördert.