Werbung

Fast 1400 Euro mehr im Monat: Bezüge von Bundespräsident Steinmeier, Bundeskanzler Scholz und seinen Ministern steigen zum 1. März deutlich

Bundeskanzler Olaf Scholz (m.) und Wirtschaftsminister Robert Habeck (l).  - Copyright: Picture Alliance
Bundeskanzler Olaf Scholz (m.) und Wirtschaftsminister Robert Habeck (l). - Copyright: Picture Alliance

Die Bezüge für Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD), Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und seine Minister steigen ab dem 01. März deutlich. Das Amtsgehalt von Steinmeier einschließlich Stellenzulage steigt von derzeit 21 625 Euro im Monat brutto auf 23 003 Euro. Ein Plus von 1378 im Monat (6,37 Prozent).

Das Amtsgehalt von Kanzler Scholz (samt Ortszuschlag und Stellenzulage) erhöht sich von derzeit 20 702 Euro auf 22 083 Euro. Erhöhung um 1381 Euro (6,67 Prozent), berichtet „Bild“. Ein verheirateter Minister ohne Kinder hatte bisher ein Amtsgehalt inklusive Zulagen von 16 816 Euro. Ab März sind es 17 990 Euro und damit 1174 Euro mehr (+6,98 Prozent).

Durch die erhöhten Gehälter steigen auch die Pensionen. Regierungsmitglieder haben nach einer Legislaturperiode – also vier Jahren Amtszeit – Anspruch auf 27,74 Prozent des Kanzler- bzw. Ministergehaltes. Ein Kanzler hat nach vier Jahren bisher Anspruch auf 5734 Euro im Monat Ruhegeld und für jedes weitere Amtsjahr von 494 Euro. Ab März sind es 6117 Euro Pension plus 527 Euro für jedes weitere Jahr im Amt.