Werbung

FC Erzgebirge Aue springt auf Platz acht

FC Erzgebirge Aue springt auf Platz acht
FC Erzgebirge Aue springt auf Platz acht

Durch ein 2:0 holte sich der FC Erzgebirge Aue in der Partie gegen VfB Lübeck drei Punkte. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur FC Erzgebirge Aue heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck. Für beide Mannschaften war beim 1:1 im Hinspiel punktmäßig der gleiche Ertrag herausgesprungen.

Per Rechtsschuss traf Marcel Bär vor 6.219 Zuschauern zum 1:0 für Aue. Zur Pause war der Gastgeber im Fahrwasser und verbuchte eine knappe Führung. Lübeck kehrte stark verändert aus der Kabine zurück. Statt Mats Facklam, Mirko Boland und Marius Hauptmann standen jetzt Pascal Breier, Florian Egerer und Marvin Thiel auf dem Platz. Der Schiedsrichter zog die Rote Karte und beendete somit das Mitwirken von Korbinian Burger vom FC Erzgebirge Aue (57.). In der 69. Minute stellte Aue personell um: Per Doppelwechsel kamen Steffen Meuer und Sean Seitz auf den Platz und ersetzten Kilian Jakob und Borys Tashchy. Mirnes Pepić verwandelte in der 90. Minute einen Elfmeter und baute den Vorsprung des FC Erzgebirge Aue auf 2:0 aus. Ein starker Auftritt ermöglichte Aue am Samstag trotz Unterzahl einen Erfolg gegen VfB Lübeck.

Mit dem Dreier sprang der FC Erzgebirge Aue auf den achten Platz der 3. Liga. Neun Siege, sieben Remis und sieben Niederlagen hat Aue momentan auf dem Konto.

Mit lediglich 21 Zählern aus 23 Partien steht Lübeck auf einem Abstiegsplatz. Im Sturm des Gasts stimmt es ganz und gar nicht: 23 Treffer konnte er in dieser Saison erst erzielen. Vier Siege, neun Remis und zehn Niederlagen hat VfB Lübeck derzeit auf dem Konto.

Während der FC Erzgebirge Aue am kommenden Samstag den TSV 1860 München empfängt, bekommt es Lübeck am selben Tag mit SSV Ulm 1846 zu tun.