Werbung

Filmstars in Social-Media-Kampagne gegen die moldawische Präsidentin verwickelt?

Filmstars in Social-Media-Kampagne gegen die moldawische Präsidentin verwickelt?

Cameo ist eine amerikanische Video-Sharing-Webseite. Das 2016 von Steven Galanis, Martin Blencowe und Devon Spinnler Townsend gegründete Tool ermöglicht es Fans, einige grundlegende Informationen an Prominente zu senden, die diese dann nutzen, um personalisierte Videobotschaften an die Freunde und Angehörigen der Fans oder an die Fans selbst zu senden.

Bis Mai 2020 hatten sich mehr als 30.000 Prominente der Plattform angeschlossen. Während der COVID-19-Pandemie in den Vereinigten Staaten erreichte das Unternehmen mit 400 Mitarbeitern seinen Höchststand, als die soziale Distanzierung in den Jahren 2020 und 2021 den Dienst zu einer bequemen Möglichkeit machte, Freunden und Familienangehörigen einzigartige Glückwünsche zu senden.

Doch leicht kann das manipuliert werden, etwa durch einen falschen neuen Text

So geschehen in der Kampagne gegen die moldawische Präsidentin: Die Videobotschaften der Prominenten, darunter Dolph Lundgren, Lindsay Lohan und Brian Baumgartner, wurden manipuliert. Alles endete in einer geopolitischen Schmutzkampagne.

Es wirkte wie eine scheinbar koordinierte Aktion US-amerikanischer Prominenter auf der Online-Videoplattform Cameo, die ihren Sturz forderte.

Die Videos beginnen mit einem herzlichen Gruß an die Präsidentin, werden dann aber von einem russischen Text unterbrochen: "Wir, Hollywood-Stars, unterstützen das Volk von Moldawien in seinem Wunsch, dich zu stürzen, Sandu. Wir schließen uns dem Flashmob #DavaiteSkinemSandu" an (was auf Russisch #Let'sBringDownSandu bedeutet).

In dem Bericht von DFRLab heißt es, dass es sich bei den Videos offenbar nicht um Deepfakes handelt, sondern dass sie mit gefälschten Untertiteln "ohne Zustimmung der beteiligten Prominenten" bearbeitet wurden.

Zu diesem Schluss kommt ein neuer Bericht des Digital Forensic Research Lab (DFRLab) des Atlantic Council, einer Denkfabrik, die sich mit Fehlinformationen und der Zukunft der digitalen Rechte beschäftigt.

Wie oben erklärt: Cameo ist eine Plattform, auf der Nutzer Prominente und Fernsehstars dafür bezahlen können, dass sie ein Video mit einem beliebigen Text aufnehmen, den sie gelesen haben möchten. Die Kunden geben an, für wen die Nachricht bestimmt ist und warum sie aufgenommen werden soll, zahlen den vom Prominenten angegebenen Preis und erhalten das Video. Doch können diese Videobotschaften leicht manipuliert werden.

Euronews Next hat Cameo um einen Kommentar gebeten, aber bis zur Veröffentlichung keine Antwort erhalten.

Die Videos beginnen mit einem herzlichen Gruß an die Präsidentin, werden dann aber von einem russischen Text unterbrochen: "Wir, Hollywood-Stars, unterstützen das Volk von Moldawien in seinem Wunsch, dich zu stürzen, Sandu. Wir schließen uns dem Flashmob #DavaiteSkinemSandu" an (was auf Russisch #Let'sBringDownSandu bedeutet).

In dem Bericht von DFRLab heißt es, dass es sich bei den Videos offenbar nicht um Deepfakes handelt, sondern dass sie mit gefälschten Untertiteln "ohne Zustimmung der beteiligten Prominenten" bearbeitet wurden.

Das Video wurde von prominenten pro-russischen Kanälen auf Telegram geteilt und erreichte mindestens ein paar hunderttausend Aufrufe.

Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass die Operationen darauf abzielen, "die derzeitige pro-europäische Regierung Moldaus zu diskreditieren und zu schwächen", da Präsidentin Sandu "sich in Richtung europäische Integration und weg von Russlands Einflussbereich bewegt".

Die nächsten Wahlen in Moldawien sind für den Herbst angesetzt, und Sandu kandidiert für die Wiederwahl. Lokale Medien berichten, dass sie ihre Wiederwahl an die "vollständige EU-Integration" knüpft.

Die EU hat im Dezember beschlossen, sowohl mit der Ukraine als auch mit Moldawien Beitrittsverhandlungen aufzunehmen.