Werbung

Final-Traum für DHB-Frauen geplatzt

Final-Traum für DHB-Frauen geplatzt
Final-Traum für DHB-Frauen geplatzt

Die deutschen Hockey-Frauen haben bei der Heim-EM in Mönchengladbach das Finale verpasst. Das Team von Bundestrainer Valentin Altenburg unterlag am Donnerstagabend Belgien mit 0:1 (0:1) und trifft nun im Spiel um Bronze am Samstag (12.15 Uhr) erneut auf Gruppengegner England.

Die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) muss somit weiter auf den ersten EM-Titel seit 2013 warten. Zudem wäre mit der Goldmedaille die vorzeitige Qualifikation für die Olympischen Spiele 2024 in Paris einhergegangen.

Belgien mit Blitzstart

Für Belgien traf Emily White (2.) und bescherte Deutschland den ersten Gegentreffer im Turnier. Der Weltranglistenfünfte bekommt es im Finale am Samstag (14.45 Uhr) mit dem Titelverteidiger aus den Niederlanden zu tun, der im ersten Halbfinale gegen England mit 7:0 (0:0) einen Kantersieg gefeiert hatte.

Die deutschen Männer hatten am Vortag, wie bereits die Frauen, als Gruppenerster den Einzug ins Halbfinale perfekt gemacht. Dort trifft die Mannschaft von Bundestrainer Andre Henning am Freitag (21.00 Uhr) auf England.