Werbung

Finn Wolfhard über seine "Stranger Things"-Anfänge: "Ich wusste nicht, was ich tat"

Seit 2016 ist Finn Wolfhard in "Stranger Things" zu sehen. In der Netflix-Erfolgsserie spielt er die Rolle des Mike Wheeler. (Bild: 2023 Getty Images/Robert Okine)
Seit 2016 ist Finn Wolfhard in "Stranger Things" zu sehen. In der Netflix-Erfolgsserie spielt er die Rolle des Mike Wheeler. (Bild: 2023 Getty Images/Robert Okine)

Seit 2016 ist Finn Wolfhard ein Teil der Netflix-Erfolgsserie "Stranger Things", zum Zeitpunkt der ersten Staffel war der Schauspieler zwölf Jahre alt. Während eines Auftritts ließ er nun seine Anfänge in der Serie Revue passieren.

Vor acht Jahren startete die Serie "Stranger Things" auf Netflix - und avancierte umgehend zum Publikumsliebling. Auch die Darsteller wurden über Nacht zu Stars. Einige waren zum Anfang der Serie noch Kinder, etwa Finn Wolfhard. Der Schauspieler war damals erst zwölf Jahre alt. Nun stehen die Dreharbeiten für die letzte Staffel an. Ein Grund für den Mike Wheeler-Darsteller, auf seine Anfänge in "Stranger Things" zurückzublicken.

Der 21-Jährige war zu Gast im YouTube-Format "Hot Ones" und sprach unter anderem über den Netflix-Hit. Dabei verriet er, dass er sich die frühen Szenen der Serie nicht so oft anschaue, aber wenn er es tue, werde ihm etwas klar: "Ich wusste damals nicht, was ich tat, und in vielerlei Hinsicht glaube ich, dass mir das wirklich geholfen hat, und jetzt, wenn man älter wird, wird man so viel selbstbesessener."

Zwischenfall bei Filmdreh mit Finn Wolfhard: Einbrecher unterbrach Szene

Wolfhard fügte hinzu: "Man ist ein bisschen mehr in seinem Kopf, und ich habe das Gefühl, dass ich seitdem so viel mehr gelernt habe, aber ich wünschte, ich hätte noch ein bisschen von dieser Naivität."

Doch Wolfhard sprach nicht nur über "Stranger Things", sondern auch über andere Projekte. Er führte bei dem Comedy-Kurzfilm "Night Shifts" Regie - allerdings ereignete sich während den Dreharbeiten ein schockierender Zwischenfall: Ein Fremder versuchte, ihn und seine Freunde auszurauben.

"Im wirklichen Leben, während wir die Raubüberfall-Szene drehten, kam ein Typ mit einer gefälschten Waffe herein, die er zusammengeschweißt hatte", erklärte Wolfhard, "er kam herein und schwang diese falsche Waffe, und Artoun Nazareth, der den Einbrecher spielt, drehte sich mit seiner falschen Waffe um, und sie richteten die falschen Waffen aufeinander, wie in einem Patt. Und der Typ ging weg, und weil ich so begeistert war, sagte ich: 'Cool. Und alle sagten: 'Nein!' Es war verrückt."