Werbung

"First Dates Hotel": Sündiges Geheimnis lässt TV-Romanze platzen - "ein No-Go!"

Zwischen Vincenzo und Janine passte es am Ende doch nicht. (Bild: RTL)
Zwischen Vincenzo und Janine passte es am Ende doch nicht. (Bild: RTL)

Kalte Dusche nach heißer Pool-Begegnung: Beim Auftakt von "First Dates Hotel" (VOX) schienen Vincenzo und Janine wie füreinander gemacht. Doch ihre Aktivitäten in Social Media stellten sich als unüberbrückbares Hindernis heraus - was der gebürtige Italiener am Ende gar nicht so schlimm fand.

Nur wenige Minuten hatten sich Vincenzo und Janine bei "First Dates Hotel" (VOX) am Pool erst unterhalten, schon meinte der gebürtige Italiener zu erkennen: "War schon viel Sex-Appeal dabei." Und auch die 29-Jährige schien sich in der Gesellschaft des Hannoveraners ("Ich bin ein ganz bisschen Macho") wohlzufühlen. "Er sieht schon gut aus", sah sich die Kosmetikerin in ihrem Männergeschmack bestätigt.

Vincenzo munkelte im feuchten Nass und unter mallorquinischer Sonne gar: "Nicht, dass wir hier ein Influencer-Paar werden." Dass ihm ausgerechnet Janines Social-Media-Aktivitäten am Ende ein Dorn im Auge sein würden, war da noch nicht zu ahnen.

Zunächst wurden die beiden Turteltauben aber voneinander getrennt - ganz nach traditioneller Datingshow-Dramaturgie. Doch weder hatte Janine mit dem schüchternen IT-Leiter Simon ("Ich kann überhaupt nicht flirten") Glück, noch fand Zweifachpapa Vincenzo bei Anti-Romantikerin Virginia ("Ab und an Romantik ist okay, aber bitte nicht draußen vor anderen Leuten, das ist einfach nur unangenehm") das große Glück. So waren es am Ende des Date-Tages doch Vincenzo und Janine, die am Pool zusammentrafen und letztlich von Roland Trettl ein gemeinsames Date tags darauf versprochen bekamen.

Mit freizügigen Bildern von sich hat Janine kein Problem. Das Daten macht dieses Hobby aber nicht gerade einfacher. (Bild: RTL)
Mit freizügigen Bildern von sich hat Janine kein Problem. Das Daten macht dieses Hobby aber nicht gerade einfacher. (Bild: RTL)

Pikierter Single macht klar: "Ich teile meine Frau nicht mit anderen Blicken"

Das führte die beiden zu einem Capoeira-Kurs, den sie mit viel Spaß und erstem Körperkontakt bestritten. Doch beim anschließenden Gespräch unter vier Augen sprach Vincenzo dann Tacheles. Schon beim Kennenlernen am Pool hatte ihn Janines Andeutung, sie habe kein Problem mit freizügigeren Fotos, etwas aus dem Konzept gebracht: "Ich teile meine Frau nicht gerne mit anderen Blicken." Nun machte der 34-Jährige deutlich, dass er sie zwar dafür nicht verurteile, diese Art von Bildern aber "beziehungsmäßig ein No-Go" seien.

Eine kurze Google-Recherche hätte Vincenzo wohl schon vorzeitig vor einer Liebes-Enttäuschung bewahrt. Janine nahm nicht nur an der TV-Datingshow "Dating Naked" teil (Paramount+), sondern verdient ihr Geld auch teilweise mit Bildern auf der Erotik-Plattform Only Fans. Letztlich brachte die nackte Wahrheit Vincenzo aber eine faustdicke Überraschung ein: Zurück in Deutschland flammte wider Erwarten das Interesse an seiner ursprünglichen Date-Partnerin Virginia auf. Die hegt ebenfalls Interesse und bestätigte via Handyvideo, sie sei mit Vincenzo in der Datingphase.

"Ein klein bisschen Macho" sei er, stellte sich Vincenzo vor. (Bild: RTL)
"Ein klein bisschen Macho" sei er, stellte sich Vincenzo vor. (Bild: RTL)

Datingpartner planen schon "abzuhauen", dann folgt der "Dampfhammer"

So weit kamen "Workaholic" Sylvia und der schwäbische Privatier Jürgen (noch) nicht. An Begeisterung füreinander mangelte es indes nicht. "Wow! Sympathisch, offen und humorvoll", verblüffte Jürgen die 53-Jährige vom Start weg. Auch er reagierte "total geflasht" auf die Villen-Besitzerin. Die vielen Gemeinsamkeiten waren den beiden schon fast unheimlich. Kaum zu Tisch, flachste Sylvia schon: "Das Gefühl hat gesagt: 'Komm, lass uns hier abhauen!'" Bei einem spontanen Flug nach Barbados hätten wohl beide nicht Nein gesagt.

Kein Wunder also, dass sich die beiden, die zuvor nicht nur einmal wie verliebte Teenager gekichert hatten, einhellig auf ein zweites Date einigten. Dass sie sich anschließend auch noch an der Poolbar wiedersahen, schien wie ein Wink des Schicksals, wandelte sich für Jürgen aber zum Albtraum. "Ich muss mich an der Stelle leider von dir verabschieden", eröffnete ihm Sylvia.

"Echt?", rang der sichtlich baffe Jürgen um Worte. Sie leide an gesundheitlichen Problemen, erklärte Sylvia und müsse deshalb nach Hause, aber: "Du verlierst mich nicht." Nach einer langen Umarmung genehmigte sich Jürgen ob des "Dampfhammers" aber erst einmal einen Schnaps. Zu Hause in Deutschland halten die zwei weiterhin Kontakt, ein erneutes Treffen lässt aber noch auf sich warten.

Zunächst schien zwischen Vincenzo und Virginia die Anziehung zu fehlen. Erst zurück in Deutschland änderte sich das. (Bild: RTL)
Zunächst schien zwischen Vincenzo und Virginia die Anziehung zu fehlen. Erst zurück in Deutschland änderte sich das. (Bild: RTL)

"Sie reizt mit ihren zwei Dingen, die sie hat"

Beim schillernden Sturkopf Kathrin und Mallorca-Auswanderer Marco stand dem hingegen nichts im Wege. "Sie reizt mit ihren zwei Dingen, die sie hat. Sie kann es sich erlauben", beurteilte der Skipper eindeutig zweideutig die weibliche Figur der 37-Jährigen. Sie war nicht weniger angetan von Marcos Optik ("Der Marco ist ein Schnittchen"), fand zudem sein handwerkliches Talent "toll".

Einzig Kathrins romantische Vorstellung einer Hochzeit zu zweit in der Karibik droht mit Marcos Realismus ("Hochzeit nur mit Ehevertrag") zu kollidieren. Bis zum Traualtar wäre ja aber auch noch ein gutes Stückchen Weg zu gehen.

Fast unheimlich gut lief es zwischen Sylvia und Jürgen. Doch abends nach dem Date folgte der "Dampfhammer" für den Privatier. (Bild: RTL)
Fast unheimlich gut lief es zwischen Sylvia und Jürgen. Doch abends nach dem Date folgte der "Dampfhammer" für den Privatier. (Bild: RTL)