Flohmarktfund birgt Gruß aus dem Jenseits

Als der 13-jährige Addison Logan mit seiner Großmutter zum Flohmarkt ging, erwartete er nun wahrlich nichts Ungewöhnliches. Bis er, mehr aus Jux, eine uralte Polaroidkamera kaufte. Doch als er den Apparat öffnete, erhielt der Junge einen Gruß aus dem Jenseits.  In der Kamera, die er am Stand eines völlig Unbekannten erstanden hatte, verbarg sich ein Foto seines lange verstorbenen Onkels Scott.

Gerade mal einen Dollar kostete die Kamera, eine Polaroid Impuls, den Jungen. „Ich fand sie einfach cool“, so Addison gegenüber Reportern der „Los Angeles Times“. Doch zunächst schien sein Fund wie Plunder. Denn die Kamera verweigerte schlicht ihren Dienst. Nachdem Addison aber mehrere Youtube-Tutorials studiert hatte, war klar: Es musste einfach nur ein neuer Film in das Gerät. „Ich öffnete die Kamera und entnahm die Filmkartusche. Das Foto darin war schon entwickelt“, so der 13-Jährige gegenüber der „Los Angeles Times“. Darauf zu sehen: Ein junger Mann mit seiner Freundin.

Addison zeigte den Zufallsfund seiner Oma Lois, die sofort erstarrte: „Wow. Das ist Dein verstorbener Onkel!“ Offenbar war das Foto zehn Jahre vor dem Tod ihres Sohnes aufgenommen worden. Es zeigt Scott mit seiner Uni-Liebe Susan Ely, so Lois Logan gegenüber dem amerikanischen Online-Portal „Huffington Post“. Addison hatte seinen Onkel nie kennengelernt. Scott Logan war vor 23 Jahren – zehn Jahre vor der Geburt seines Neffen – bei einem Autounfall ums Leben gekommen.  Vor allem Addisons Vater Blake, der Bruder des Verstorbenen,  reagierte tief berührt: „Je mehr Zeit verging, desto mehr wurde mir die Dimension dieses Zufalls bewusst. Es erstaunt mich und macht mir immer noch Gänsehaut, wenn ich darüber nachdenke“, berichtet der Bruder des Verstorbenen der „Los Angeles Times“.

Lesen Sie auch: Zufallsfund beim Gärtnern - Mann entdeckt mysteriöse Grabsteine

Noch einer freut sich über den Gruß aus dem Jenseits ganz besonders: Scotts Sohn Dayne war gerade einmal drei Jahre alt, als sein Vater so schwer verunglückte und verstarb. Der inzwischen 26-Jährige war mehr als überrascht, als sich sein Onkel Blake mit den Worten meldete: „Ich glaube, Dein Dad will Hallo sagen.“ Inzwischen hat Blake das Bild auf seinem Facebook-Profil hochgeladen. Die Resonanz sei überwältigend, so ließ er verlauten.







Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen