Werbung

Florence Pugh: Mehr Zeit für Wohltätigkeits-Aktivitäten

Florence Pugh credit:Bang Showbiz
Florence Pugh credit:Bang Showbiz

Florence Pugh findet nicht, dass es für Prominente „hilfreich“ sei, gute Zwecke zu unterstützen, wenn sie ihre Zeit nicht investieren können, um wirklich etwas bewirken zu können.

Die 'Oppenheimer'-Schauspielerin setzt sich für verschiedene Wohltätigkeitsinitiativen auf ihren Social-Media-Konten ein, sei jedoch auf der Suche nach etwas, bei dem sie sich auf „größere“ Art und Weise engagieren könnte, um wirklich etwas zu verändern.

Pugh verriet gegenüber der 'Daily Telegraph'-Zeitung: „Man wird immer danach gefragt, ob man auf irgendeine Weise helfen kann, und seit ein paar Jahren trug ich auf jeden Fall meinen Teil dazu bei, auf die Art und Weise, wie ich das tun kann, in den sozialen Medien, für viele kleine Dinge. Ich wollte meine Stimme in einem größeren Rahmen für etwas einsetzen, für das ich die nötige Zeit hätte, denn es ist ja schön und gut, wenn man sich dafür eignet, aber wenn man nicht wirklich die Zeit dafür hat, da zu sein und zu helfen, dann ist das auch nicht sehr hilfreich.” Die 28-jährige Darstellerin war im vergangenen Jahr inmitten der Streiks in Hollywood zur Botschafterin der Race Against Dementia-Organisation geworden und erklärte: „Das ist ziemlich selten, dass so etwas verfügbar ist, daher war es erstaunlich, etwas zu haben, mit dem ich weitermachen und an etwas Positivem arbeiten konnte.“ Florence, die durch eine Freundin auf die Wohltätigkeitsorganisation aufmerksam gemacht worden war, gab auch zu, dass sie zuvor „kaum etwas“ über Demenz wusste und deshalb nicht wollte, dass die Leute sie für eine „Expertin“ hielten.