Werbung

Forciert Xavi seine Entlassung?

In der Liga ist der FC Barcelona als Dritter und mit acht Punkten Rückstand auf Spitzenreiter FC Girona abgeschlagen, in der Copa del Rey gab es das Viertelfinal-Aus gegen Athletic Bilbao und im Supercup kassierte Barca zuletzt eine 1:4-Abreibung von Erzrivale Real Madrid.

Eine alles andere als rosige Zeit für den sowieso schon hart in der Kritik stehenden Trainer Xavi. Es droht eine Saison ohne Titel.

Noch wirkt der 44-Jährige trotz der Negativergebnisse relaxt, ließ aber mit einer überraschenden Aussage aufhorchen: „Ich bin entspannt, was meine Zukunft angeht. Ich bin seit zweieinhalb Jahren hier und habe die meiste Zeit hier schon geschafft“, wurde Xavi auf X von Transferexperte Fabrizio Romano zitiert.

Vergleich mit Guardiola

Damit spielte Xavi auf die Trainerzeit seiner Vorgänger Pep Guardiola und Luis Enrique an und gab Anlass für Spekulation über seine Zukunft. „Pep war vier Jahre hier, Luis Enrique drei. Irgendwann wird der Punkt kommen, an dem ich gehen muss, seien Sie versichert …“, erklärte Xavi und legte den Bossen indirekt eine Entlassung an die Hand.

Schon nach dem Aus im Pokal hatte Xavi über seine Entlassung orakelt: „Wenn wir am Ende der Saison nicht auf einem wettbewerbsfähigen Level sind, werde ich gehen müssen. Ich weiß, wo ich bin. Das ist ein Topklub. Hier bei Barca musst du Titel gewinnen oder dein Job ist in Gefahr.“