Werbung

Davies: Darum spiele ich nicht mehr wie 2020

Wo geht die Reise von Alphonso Davies hin? Die Zukunft des Linksverteidigers vom FC Bayern ist offen, seine Formkurve wirft immer wieder Fragen auf. An München gebunden ist er nur noch bis 2025.

Und Davies weiß, was er an dem deutschen Rekordmeister hat: „Ich fühle mich hier sehr wohl, spiele in einer unglaublichen Mannschaft, bei einem der absoluten Top-Vereine Europas“, erklärte er im Gespräch mit dem kicker.

Das Problem: Eine Vertragsverlängerung zeichnet sich nach wie vor nicht ab. Und über allem schweben seit Monaten die Gerüchte um einen möglichen Wechsel zu Real Madrid.

Davies: Erwartungshaltung an mich größer

Die Sport Bild berichtete zuletzt, dass die Davies-Seite ein künftiges Verhalten von rund 13 Millionen Euro fordere. Eine Summe, die die Bayern bisher offenbar nicht bieten wollten. Auch, weil die Leistungen des 23-Jährigen seit geraumer Zeit nicht mehr auf dem erwarteten Niveau sind. „Phonzie hinkt seiner Topform hinterher“, sagte Trainer Thomas Tuchel jüngst.

Wer über einen Davies in Topform nachdenkt, denkt unweigerlich an die letzte Triple-Spielzeit der Bayern zurück. „Die Saison 2019/20 war eine ganz besondere, nicht nur für mich, sondern für den gesamten Klub“, meinte Davies selbst im Rückblick: „Es war wie ein Traum, alle waren euphorisiert. Als junger Spieler so eine Saison zu erleben und das Triple zu gewinnen, war natürlich unglaublich.“

2020 habe ihn noch niemand „so wirklich auf dem Zettel“ gehabt: „Ich war ein relativ unbeschriebenes Blatt und habe abgeliefert. Danach war die Erwartungshaltung an mich natürlich größer.“

Der gestiegene Druck könnte ein Erklärungsansatz für die wechselhaften Leistungen sein. Und bei einem immer noch jungen Spieler ein nur allzu nachvollziehbarer. Davies selbst meint zur Erwartungshaltung: „Ich denke, dass ich dieser im Großen und Ganzen auch gerecht geworden bin, aber natürlich nicht immer, nicht in jedem Spiel.“

Barcelona? Davies geht die Sache mittlerweile anders an

Besonders beeindruckt hatte Davies 2020 beim historischen 8:2-Sieg gegen den FC Barcelona, als er auf der linken Seite geradezu unaufhaltsam war. Ein Auftritt, der heute weniger wahrscheinlich ist. „Meine Spielweise hat sich seitdem ein wenig verändert“, sagte Davies.

Der Bayern-Star erklärte: „Etwas weniger Tricks, etwas weniger Dribblings, etwas weniger Risiko. Dafür verstehe ich heute andere Dinge besser als vor vier Jahren, habe mehr Erfahrung.“ Ein etwas anderer Davies also. Die Frage bleibt: Wo geht die Reise hin?