Werbung

Frank Farian mit 82 Jahren gestorben

Ob «Daddy Cool» oder «Rasputin»: Wie am Fließband schuf Musikproduzent Frank Farian tanzbare Welthits. Nun ist er gestorben.

Frank Farian ist im Alter von 82 Jahren gestorben. (Bild: Getty Images)
Frank Farian ist im Alter von 82 Jahren gestorben. (Bild: Getty Images)

Berlin - Der deutsche Popmusik-Produzent und Ex-Schlagersänger Frank Farian ist tot. Er sei im Alter von 82 Jahren friedlich zu Hause in Miami gestorben, teilte die Agentur Allendorf Media am Dienstag im Namen seiner Familie mit.

Frank Farian war der Erfinder von Boney M. und Milli Vanilli

Farian hatte seit den 1970er Jahren berühmte Popmusik-Klassiker produziert. Ob «Daddy Cool» oder «Rasputin»: Seine Lieder sind Klassiker der Popmusik und der Soundtrack einer Generation. Er gründete weltweit erfolgreiche Gruppen wie Boney M. und Milli Vanilli, über die kürzlich ein Film in die Kinos kam. Anfang der 1990er war bekannt geworden, dass die beiden Mitglieder der Band Milli Vanilli nicht selbst sangen.

Farian wurde als Franz Reuther in Kirn an der Nahe geboren. Mit 14 zog er ins Saarland und lernte Koch. Mit seiner Band "Die Schatten" nahm er 1963 in einem ehemaligen Kuhstall die erste Platte auf. Vom Saarland aus ging es nach Rosbach bei Frankfurt, später in die USA.

Roth: Frank Farians Tod ein großer Verlust für die Musikwelt

Kulturstaatsministerin Claudia Roth hat Frank Farian als einen der erfolgreichsten Produzenten aller Zeiten gewürdigt. «Frank Farian hat als einer der ersten bewiesen, dass auch Popmusik aus Deutschland international erfolgreich sein kann», sagte Roth am Dienstag laut einer Mitteilung.

Sein Tod sei ein großer Verlust für die Musikwelt, sagte Roth weiter. «Aus Soul, Disco und Pop erschuf er einen ganz neuen Sound, zu dem auf der ganzen Welt getanzt wurde.» -Klassiker wie «Daddy Cool» produziert.

Milli-Vanilli-Star «Fab» über Farian: «Seine Musik wird weiterleben»

Der frühere Milli-Vanilli-Star Fabrice "Fab" Morvan hat der Familie von Musikproduzent Frank Farian, der «Fab» und dessen Freund Robert «Rob» Pilatus in München entdeckt und als Milli Vanilli produziert hatte, sein Beileid ausgesprochen. «Seine Musik wird weiterleben», sagte «Fab» am Dienstag laut einer Mitteilung der Crew des Films «Girl You Know It's True». «Wir können niemals das Glück und die Freude verleugnen, die sie in diese Welt gebracht hat.»

Erst kurz vor Weihnachten war der Film über die Band und ihren Betrugsskandal in die Kinos gekommen, in dem Matthias Schweighöfer Farian verkörperte.

«Frank hat unseren Film von Anfang an unterstützt, obwohl mein Drehbuch ihn durchaus kritisch dargestellt hat — und dafür werde ich ihm immer dankbar sein», sagte Regisseur und Drehbuchautor Simon Verhoeven laut Mitteilung.

Verhoeven nannte Farian «ein Jahrhunderttalent». Er sei «ein Musikwahnsinniger» gewesen, «der sich mit unbändigem Ehrgeiz aus ärmsten Verhältnissen in der deutschen Provinz bis an die Spitze der internationalen Popmusik gearbeitet hat».

«Girl You Know It's True» in München mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet

Mit Boney M. und Milli Vanilli habe er nicht nur Geschichte geschrieben, «sondern vor allem unendlich vielen Menschen schöne Zeiten und gute Vibes geschenkt».

Erst am Freitag war «Girl You Know It's True» in München mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet worden. Darüber habe Farian sich «gerade noch sehr» gefreut. «Unser Film zeigt auch sein Leben und zelebriert seine Musik, die niemals sterben wird. Mein herzliches Beileid gilt Nicole Farian und seiner ganzen Familie.»

Filmproduzent Quirin Berg betonte: «Ohne sein Vertrauen und seine Musik wäre unser Film (...) nicht möglich gewesen». Er würdigte «Frank Farians enorme Schaffenskraft, Hartnäckigkeit und Leidenschaft als Musikproduzent» als «legendär».

VIDEO: "Girl You Know It's True": Erster Trailer zum Milli-Vanilli-Biopic