Werbung

Frankfurt plant Hochhauspromenade

Frankfurt/Main (dpa) - Bis 2040 soll die Frankfurter Skyline um 14 weitere Gebäude wachsen. Das sieht der Entwurf für den neuen Hochhausentwicklungsplan vor, der jetzt vorgestellt wurde. Darin wird festgelegt, wo neue Wolkenkratzer entstehen dürfen. Dem Plan müssen der Magistrat und die Stadtverordnetenversammlung noch zustimmen, er ist aber bereits zwischen den Parteien der Koalition abgestimmt.

Der erste Plan dieser Art wurde 1998 aufgestellt, 2008 wurde er zuletzt aktualisiert. Zwölf Gebäude aus diesem Plan wurden bisher nicht realisiert. Insgesamt könnten bis 2040 also 26 neue Hochhäuser entstehen, wie Planungsdezernent Marcus Gwechenberger (SPD) erläuterte. Ob sie wirklich gebaut werden, steht auf einem anderen Blatt.

Derzeit würden im Schnitt ein bis zwei neue Hochhäuser pro Jahr in Frankfurt fertiggestellt. Der jüngste Neuzugang ist das Ensemble «Four» in der Innenstadt, das kurz vor der Fertigstellung steht. Andere Projekte liegen auf Eis wie etwa der Umbau des alten Polizeipräsidiums, neben dem ebenfalls ein Hochhaus geplant ist.