Werbung

Frankreich: Weht vom Theater von Nantes die Hakenkreuzflagge?

Frankreich: Weht vom Theater von Nantes die Hakenkreuzflagge?

In den sozialen Medien sind Bilder von Hakenkreuzflaggen vor dem Graslin-Theater in Nantes aufgetaucht. In manchen Beiträgen wird behauptet, die Stadt sei besetzt oder überfallen worden, während andere von einer bizarren Atmosphäre in der französischen Stadt sprechen.

The Cube hat sich das Ganze genauer angeschaut. Denn Bilder wie dieses sorgten im Internet für Verwirrung:

Da ist das berüchtigte Hakenkreuz auf einer roten Fahne, die vom Dach des Graslin-Theaters herabhängt.

Auf einigen Fotos sind Autos im alten Stil zu sehen, während auf anderen scheinbar Nazi-Soldaten (mit verdecktem Hakenkreuz) abgebildet sind.

Es handelt sich nicht um Fotos, die mithilfe von Künstlicher Intelligenz hergestellt wurden. Man könnte fast meinen, dass es Szenen aus einem Film sind. Und damit liegt man auch genau richtig.

Wer genauer hinsieht, entdeckt Kräne und Kameras

Die Produktionsfirma Rezo Productions hat in Nantes ihre neue Serie "Deep" gedreht.

Die Serie spielt im Jahr 1941 und erzählt die Geschichte des gerade erst besetzten Frankreichs, das entdeckt, dass das Dritte Reich einen neuen U-Boot-Typ entwickelt hat... aber eigentlich ist es eine Zeitmaschine.

Es gibt verschiedene Hinweise, die zeigen, dass die Nazi-Flaggen in Nantes alle Teil eines Sets waren.

Schauen Sie sich einige der Fotos an - in einigen Aufnahmen sind Kamerateams, Scheinwerfer und Kräne deutlich zu erkennen.

Eine kurze Google-Suche zeigt auch, dass die französischen Medien ausführlich über die ganze Sache berichten. Einige wollten die Menschen darüber informieren, was los ist, damit sie keinen Schrecken bekommen. Andere wiederum berichten über die Reaktionen der Bürger.

Wir haben uns mit der Stadtverwaltung von Nantes in Verbindung gesetzt, die uns bestätigt hat, dass es sich tatsächlich um Dreharbeiten handelte.

Die Hinrichtung der "50 Geiseln"

Während des Zweiten Weltkriegs marschierten die deutschen Truppen im Juni 1940 in die Stadt ein und eroberten sie.

In der Umgebung von Nantes wurden Lager für Kriegsgefangene eingerichtet, aber die Stadt beherbergte auch kleine Widerstandsgruppen.

Ein Schlüsselmoment der Besetzung von Nantes durch die Nazis war die Hinrichtung von 48 Zivilisten im Jahr 1941 als Vergeltung für die Ermordung des deutschen Offiziers Karl Hotz. Sie sind als die "50 Geiseln" bekannt, weil die Nazis ursprünglich geplant hatten, 50 von ihnen zu töten.