Werbung

Frauen am Anschlag: Diese Hollywood-Stars müssen einfach mal schreien

Betty Gilpin spielt die Frau, die auf dem Regal sitzt, weil ihr Ehemann gerne eine Trophäe zum Anschauen hätte. (Bild: Apple TV+)
Betty Gilpin spielt die Frau, die auf dem Regal sitzt, weil ihr Ehemann gerne eine Trophäe zum Anschauen hätte. (Bild: Apple TV+)

Die Miniserie "Roar" zeigt bei Apple TV+ in acht Fabel-haften Episoden, warum Frauen jeden Grund haben, wütend zu sein.

Eine Frau, die ihren Ehemann zurückgibt; eine Frau, die auf ein Regal gesetzt wird; eine Frau, die von einer Ente gefüttert wird; eine Frau, die ihren eigenen Mord aufklären muss: Die irische Bestsellerautorin Cecelia Ahern ("P.S. Ich liebe Dich") hat in "Frauen, die ihre Stimme erheben" untersucht, was es bedeutet, eine Frau zu sein. Apple TV+ hat aus acht der 30 Kurzgeschichten Episoden die Anthologie-Serie "Roar" kompiliert.

Ab 15. April geht es mit Hollywoodstars wie Nicole Kidman, Alison Brie ("Mad Men") und Cynthia Erivo ("Harriet") beim Streamingdienst mit reichlich Fantasie, leisem Witz und skurrilen Gedankenspielen um die Hälfte der Weltbevölkerung, die immer noch zu oft ungehört bleibt.

Nicole Kidman spielt die Frau, die Fotos isst und unbedingt aufhören muss, um aus ihrer Komfortzone auszubrechen und in der Gegenwart anzukommen. (Bild: Apple TV+/Lachlan Moore)
Nicole Kidman spielt die Frau, die Fotos isst und unbedingt aufhören muss, um aus ihrer Komfortzone auszubrechen und in der Gegenwart anzukommen. (Bild: Apple TV+/Lachlan Moore)

Feministische Fabeln

Auch wenn sie in Metaphern verkleidet sind und mit ruhigem Ton erzählt werden, subtil sind die Geschichten selten: Wenn Ahern ihre Protagonistinnen schreien lässt, dann wird's laut und deutlich. Das ist gar nicht der schlechteste Ansatz. In "Roar" kommt man nicht umhin, zuzuhören und hinzuschauen, wie gewöhnliche Frauen ihren täglichen, universellen Kampf gegen Femizide, gegen Diskriminierung, gegen Vorurteile ausfechten.

Es sind feministische Fabeln zwischen magischem Realismus und psychologischem Horror, zwischen Western und dunkler Komödie, die das "Glow"-Team Carly Mensch und Liz Flahive als Showrunner und unterschiedliche Regisseurinnen auf das Wesentliche fokussiert erzählen. Die Frauen bekommen die Aufmerksamkeit, es geht um ihre Gefühle: Manchmal Angst und Wut, öfter aber Optimismus und Stärke.

Merrit Wever spielt die Frau, die von Enten gefüttert wird - mit Ratschlägen für ihr Leben. (Bild: Apple TV+)
Merrit Wever spielt die Frau, die von Enten gefüttert wird - mit Ratschlägen für ihr Leben. (Bild: Apple TV+)