Werbung

Furioser Draisaitl nicht zu stoppen

Furioser Draisaitl nicht zu stoppen
Furioser Draisaitl nicht zu stoppen

Dank einer Gala von Eishockey-Star Leon Draisaitl haben die Edmonton Oilers ihre Rekordserie in der NHL ausgebaut. Der deutsche Nationalspieler war beim 4:2 gegen die ohne Philipp Grubauer angetretenen Seattle Kraken an allen vier Treffern beteiligt und stellte seine Saisonbestmarke ein. Die Kanadier bauten damit ihren Franchise-Rekord auf zwölf Erfolge nacheinander aus.

Die Oilers drehten dabei einen 0:2-Rückstand aus dem ersten Drittel. Draisaitl erzielte im Powerplay den Ausgleich selbst und legte die anderen drei Tore auf. Damit steht er bei 50 Scorerpunkten in 41 Saisonspielen. Die Oilers liegen nach einem miserablen Start in der Pacific Division mittlerweile auf Rang drei, das würde für die Teilnahme an den Playoffs reichen.

Auch Nationalmannschaftskollege Tim Stützle steuerte für seine Ottawa Senators gleich drei Scorerpunkte bei. Beim 6:2 gegen die Montreal Canadiens erzielte der 22-Jährige einen Treffer und legte zwei weitere auf, kommt damit insgesamt auf 41 Torbeteiligungen in 40 Einsätzen. Die Senators haben dennoch als Schlusslicht der Atlantic Division kaum noch Play-off-Chancen.

Direkt davor liegen in der Division trotz eines 3:0 gegen die Chicago Blackhawks weiter die Buffalo Sabres um John-Jason Peterka. Der Vize-Weltmeister aus München erzielte das 2:0 und sammelte seinen 28. Scorerpunkt. Auf der Gegenseite bekam Lukas Reichel für Chicago 13 Minuten Eiszeit.