Werbung

"Ganz unten angekommen": Selena Gomez spricht über ihre schwerste Zeit

"Ganz unten angekommen": Selena Gomez spricht über ihre schwerste Zeit

Selena Gomez (31) ist auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Sie ist als Sängerin ('Love You Like A Love Song'), Schauspielerin ('Only Murders In The Building'), Produzentin und Geschäftsfrau erfolgreich, doch bevor sie dort ankam, musste sie schwere Zeiten durchmachen.

"Mir wird schlecht, wenn ich das höre"

Diese wurden unter anderem in der Doku 'My Mind And Me' festgehalten, die 2022 erschien und Selenas Leben sechs Jahre lang verfolgt hatte, inklusive Zeiten, in denen sie an schweren psychischen Problemen litt: Burnout, Selbstmordversuche, Psychosen und eine Diagnose bipolarer Störung. Jetzt blickte der Star bei einer Podiumsdiskussion mit dem Titel 'Mindfulness Over Perfection: Getting Real On Mental Health' im Rahmen des Festivals SXSW im texanischen Austin auf diese Zeiten zurück und erklärte: "Mir wird schlecht, wenn ich höre, was ich am Anfang über mich selbst gesagt habe, es macht mich fertig."

Selena Gomez hatte Hilfe

Dennoch will sich Selena Gomez ihre Gegenwart nicht von den dunklen Phasen bestimmen lassen: "Ich glaube, jeder kennt dieses Gefühl. Es ist wichtig, freundlich zu sich selbst zu sein, aber ich glaube, dass habe ich (damals) noch nicht verstanden." Für ihre Heilung sei ein solides Netzwerk wichtig gewesen, welches sie voll und ganz unterstützte. "Es gab eine Menge Leute, denen ich mehr bedeutete, als ich mir selbst, die wollten, dass ich Sachen machte, für die ich nicht bereit war. Ich war ganz unten angekommen und musste selbst den richtigen Zeitpunkt finden." Selena Gomez fügte hinzu, dass es nicht auf Anhieb klappt: "Ich brauchte ein paar Versuche, aber ich glaube und hoffe, dass ich jetzt viel besser aufgestellt bin."

Bild: Faye's Vision/Cover Images