Werbung

"Geissens"-Jacht muss umkehren: "Meine Schwiegermutter dreht gleich durch"

Dem kritischen Auge von Roberts Mutter entgeht nichts. (Bild: RTLZWEI)
Dem kritischen Auge von Roberts Mutter entgeht nichts. (Bild: RTLZWEI)

Die Eltern von Robert Geiss sind an Bord der "Indigo Star". Doch an eine entspannte Seefahrt ist nicht zu denken. Oma Margret hat an jeder Ecke etwas auszusetzen und dann wird sie auch noch seekrank: "Das ist so doof hier, ich könnte platzen", meckert sie.

Vor diesem Besuch geht dem sonst so selbstbewussten Robert Geiss gehörig die Düse: Der 60-jährige Multimillionär ist in der aktuellen Doppelfolge der Reality-Doku "Die Geissens - eine schrecklich glamouröse Familie" (RTLZWEI) sichtlich nervös. Der Grund: Seine Eltern haben sich zum Besuch auf der Jacht "Indigo Star" angekündigt. Während Opa Reinhold (82) der Typ Kölsche Frohnatur ist, eilt Mutter Margret der Ruf voraus, extrem kritisch zu sein.

Bevor Roberts Eltern an Bord kommen, muss daher alles picobello aufgeräumt sein. "Meine Mutter ist extrem pingelig. Die sieht jeden Fleck und jede Falte im Kissen", weiß Robert. "Carmen schaut jetzt noch mal, ob alles ordentlich ist, denn natürlich soll es hier nicht wie bei den Messis aussehen. Wir wollen ja einen guten Eindruck hinterlassen", mahnt er.

Shania und Davina ahnen ebenfalls, dass dieser Besuch alles andere als entspannt wird, und zweifeln sogar daran, dass "Oma Margret" überhaupt einen Fuß auf die "Indigo Star" setzt - womöglich ist ihr ja schon die Gangway zu wackelig? "Wahrscheinlich wird Oma erst mal schreien: Ich komme nicht aufs Boot!", fürchtet Davina.

Oma Margret wird an Bord der "Indigo Star" seekrank. (Bild: RTLZWEI)
Oma Margret wird an Bord der "Indigo Star" seekrank. (Bild: RTLZWEI)

"Ich finde, du siehst mit dem Bart schrecklich aus!"

Wie sich zeigt, waren die Befürchtungen nicht umsonst. Schon bei der Begrüßung im Hafen der spanischen Stadt Dénia teilt Oma Margret direkt gegen Shania aus: "Wie siehst du aus? Du hast die Haare ja gar nicht mehr hell", kritisiert sie die Frisur der 19-Jährigen. Shania verteidigt sich: "Das ist nur der Ansatz, der muss wieder hell gefärbt werden!"

Auf der Jacht angekommen, macht Margret direkt einen Kontrollgang - und findet sofort etwas, dass ihr missfällt: "Da ist ein Fleck drauf!", sagt sie und zeigt pikiert auf einen Sessel. Im Teppich verortet sie zu viele Falten. Auch dem Büro von Carmen und Robert kann sie nur wenig abgewinnen: "Hier mufft es! Ganz schlechte Luft", schimpft sie und verzieht das Gesicht. Robert hat so etwas bereits erwartet. "Bei meiner Mutter war das schon früher so: Wenn eine Parfumflasche heruntergefallen ist bei ihr im Badezimmer, hat sie es gesehen. Vor ihr konnte man wenig geheim halten", ächzt der 60-Jährige.

Beim Essen richtet seine Mutter ihren gefürchteten Röntgenblick auf ihren Sohn, genauer: auf dessen Gesichtsbehaarung: "Ich finde, du siehst mit dem Bart schrecklich aus! Kann man den nicht abmachen?", poltert sie. So dürfe wirklich nur seine Mutter mit ihm reden, stellt Carmen erstaunt fest: "Die Margret ist der einzige Mensch, die dem Robert gegenüber sich lustig machen darf. Das darf noch nicht mal ich oder die Kinder."

Robert Geiss hat Muffensausen vor dem Besuch seiner Eltern. (Bild: RTLZWEI)
Robert Geiss hat Muffensausen vor dem Besuch seiner Eltern. (Bild: RTLZWEI)

Oma Margret will nur noch zurück an Land

Dass Roberts Eltern ganze zehn Jahre nicht mehr auf der "Indigo Star" waren, hat ebenfalls mit den Befindlichkeiten von Margret zu tun: Sie wird schnell seekrank. Als sich die Geissens mit der Jacht Richtung Benidorm aufmachen, wo Robert Geiss einst seine Karriere startete, herrscht ein ziemlicher Wellengang - sehr zum Leidwesen von Margret: "Meine Güte! Wo kommt denn jetzt der Wind her? Das ist es, was ich am Bootfahren so richtig hasse: dieser Wind, dieser stürmische Wind!", regt sie sich auf. "Mann du, Sch..., das muss doch kein Mensch haben", flucht sie weiter, während die Jacht bedenklich wackelt.

"Ach du lieber Gott! Seid ihr eigentlich bescheuert? Warum tue ich mir das an?", platzt Roberts Mutter schließlich der Kragen angesichts des immer heftigeren Wellengangs. Schwiegertochter Carmen hat schließlich ein Einsehen. Sie gibt dem Kapitän den Befehl, wieder zurück in den sicheren Hafen zu schippern. "Wir fahren jetzt zurück. Ich habe jetzt hier das Kommando übernommen, weil das bringt ja alles nichts. Meine Schwiegermutter dreht gleich durch, weil die Haare da durcheinander sind", scherzt die 58-Jährige.

"Ich könnte regelrecht platzen, so doof ist das hier!", wettert Margret zunächst noch munter weiter. Robert Geiss: "Das war ein Satz mit x: Das war wohl nix", sagt er. Im ruhigen Hafen angekommen sind dann aber wieder alle Gemüter bei einem opulenten Essen und ein paar echten Gläsern Kölsch besänftigt - sogar Margret kann wieder lachen.

"Ich hasse diesen Wind": Margret will von Bord gehen. (Bild: RTLZWEI)
"Ich hasse diesen Wind": Margret will von Bord gehen. (Bild: RTLZWEI)