Werbung

Gemeinsames Event der Royals: Harry spricht erst, wenn William weg ist

Prinz William und Prinz Harry: Wie schlimm steht es um die brüderliche Beziehung? (Bild: imago/i Images)
Prinz William und Prinz Harry: Wie schlimm steht es um die brüderliche Beziehung? (Bild: imago/i Images)

Prinz Harry (39) soll per Videoanruf an einer Gedenkveranstaltung für Prinzessin Diana (1961-1997) in London teilnehmen. Seinen Bruder wird er dann angeblich nicht zu Gesicht bekommen - obwohl auch Prinz William (41) dort am heutigen Donnerstag (14.3.) erscheinen soll.

Bei dem "gemeinsamen Auftritt" bei der Verleihung des Diana Legacy Awards im Science Museum in London werden die beiden Söhne von König Charles (75) und Diana, deren Beziehung Medienberichten zufolge als zerrüttet gilt, nicht zur gleichen Zeit im Raum zu sehen sein. Das berichtet zumindest die "Daily Mail" vor dem Event.

Die Zeitung schreibt über die Veranstaltung, es werde erwartet, dass William anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Wohltätigkeitsorganisation "The Diana Award" eine Rede hält und 20 Preisträger auszeichnet. Der Prinz von Wales wird dabei nicht von seiner Ehefrau, Prinzessin Kate (42), begleitet, die sich weiter von einer Bauchoperation erholt.

William geht, bevor Harry spricht

Prinz Harry, der seit 2020 in Kalifornien lebt, soll dann angeblich an einem Videoanruf mit den Gewinnern teilnehmen. Sein Bruder soll laut "Daily Mail" zu diesem Zeitpunkt die Zeremonie schon wieder verlassen haben. Vor ihrem Zerwürfnis erschienen William und Harry oft gemeinsam bei der Veranstaltung, um mit den Preisträgern zu posieren.

Das Verhältnis der beiden Brüder soll angespannt sein, seit Prinz Harry und seine Ehefrau, Herzogin Meghan (42), 2020 als hochrangige Royals zurückgetreten und in die USA gezogen sind. Es folgte ein jahrelanger, öffentlicher Streit mit Harrys Familie. In Harrys Autobiografie "Reserve", in Interviews und in einer Netflix-Doku hatte das Paar teils heftig gegen das Königshaus ausgeteilt. Bei Prinz Harrys Kurzbesuch im Februar nach der Krebsdiagnose von König Charles soll ihn sein Vater nicht einmal 45 Minuten empfangen haben, seinen Bruder Prinz William traf er nicht.