Werbung

Generationen-Clash bei "Das perfekte Dinner": "Und wie alt seid ihr so?"

Prost auf die jüngste Gastgeberin: Jenny (22) ist in Lübeck das Küken (Bild: RTL)
Prost auf die jüngste Gastgeberin: Jenny (22) ist in Lübeck das Küken (Bild: RTL)

Fast 16 Jahre trennen Jenny (22) vom nächstälteren Teilnehmer bei "Das perfekte Dinner" (VOX). In Lübeck macht das Küken den Auftakt und bringt die Gäste zum Staunen: "So ruhig, ein Zeichen von Reife", staunt Jan. "Hätte ich mich früher nicht getraut", so Jürgen (55). Megi (48) sagt einfach: "Süß."

Wenn es um Altersunterschiede geht, werden Lebenserfahrene gerne gönnerhaft - und die Jüngeren dreist. "Wie alt bist du denn?", muss Regina (53) Jenny unbedingt fragen - zu gut schmeckt der 53-Jährigen die Suppe der jungen Auftakt-Gastgeberin. "22", antwortet diese und fordert gleich die Gegen-Information ein: "Und wie alt seid ihr so?".

Dass Regina, Jan (38), Megi (48) und Jürgen (55) aus anderen Generation stammen, ist klar, beziehungsweise "süß", wie Megi kommentiert. Dass die Lübecker Gourmet-Runde trotzdem harmonieren wird, bezweifelt Jan keinesfalls: "Weil wir alle aus dem Norden kommen, wird das automatisiert passieren." Zumal es in Jennys Fall ("Ich backe immer, wenn ich sauer bin") explizit von Herzen kommt:

Motto: Jennys Herzensgerichte

  • Vorspeise: Kohlrabi-Lauch-Suppe mit Laugen-Croûtons

  • Hauptspeise: Putenrouladen mit Walnuss-Pesto,dazu Herzoginkartoffeln mit Bohnen im Speckmantel an einer Rotweinsauce

  • Nachspeise: Cheesecake im Glas mit einer Lübecker Abkühlung

"Beim Probekochen war alles viel besser": Jenny (22) aus Lübeck stellt ihr Licht unter den Scheffel. (Bild: RTL)
"Beim Probekochen war alles viel besser": Jenny (22) aus Lübeck stellt ihr Licht unter den Scheffel. (Bild: RTL)

Dicke Soßen und Geschmacksraketen

Jennys Herzensgerichte mit eindeutig deftig-gutbürgerlicher Note samt Regionalbezug mit Marzipan-Eis und (gekaufter) Karamellsauce aus Lübeck erfreuen die Gäste jedoch nur teilweise. Die Suppe zur Vorspeise hätten sich einige "dicker" gewünscht, die mit Mehlschwitze gebundene Rotweinsauce zum Hauptgang jedoch nicht - die erinnert Jürgen "eher an Cocktailsauce" und Megi gar an eine "Fertigmischung".

Die Herzoginkartoffeln hätte Regina "gerne etwas höher" gehabt, Jan wiederum waren die "Brechbohnen zu dünn". Gott sei Dank entdeckt Megi ("Ich mag keine Kohlrabi") doch die Vorteile von weißem Wurzelgemüse und überschlagen sich die Gäste regelrecht beim Dessert: "Eine Geschmacksrakete", freut sich Jan. Und Megi ("Ich mag kein Marzipan") bekennt: "Das Eis ist gut, gar nicht so süß."

"Ein Zeichen von Reife": Jan (38) und Regina (53) sind von Jennys Kochkünsten angetan. (Bild: RTL)
"Ein Zeichen von Reife": Jan (38) und Regina (53) sind von Jennys Kochkünsten angetan. (Bild: RTL)

"Beim Probekochen ist immer alles gut gegangen, und jetzt das"

Glück auch für Jenny ("Mein Nachtisch überrascht mich selbst"), die sich zuvor in erbarmungsloser Selbstkritik übte. "Beim Probekochen ist immer alles gut gegangen, und jetzt das", warnt sie die Gäste vor. Damit meint sie vor allem die Putenschnitzel für die Rouladen, die in der Pfanne einfach nicht gar werden wollen und am Schluss zu trocken geraten.

Doch die jüngste Teilnehmerin erzielt am Schluss solide 29 Punkte und nicht nur Jans ("Jennys Ruhe zeugt von Reife") und Jürgens ("Ich hätte in dem Alter weder das Kochwissen noch den Mut gehabt") Respekt. Die Runde hat sie in jedem Fall gut in Schwung gebracht, so dass Regina das Herzensmotto direkt erweitert: "Wenn man uns Nordlichter ins Herz geschlossen hat, sind wir die Besten."

"Kartoffeln zu platt, Brechbohnen zu dünn": Die Lübecker Gruppe ist zum Auftakt nicht ganz zufrieden, lobt aber Jennys Marzipan-Eis. (Bild: RTL)
"Kartoffeln zu platt, Brechbohnen zu dünn": Die Lübecker Gruppe ist zum Auftakt nicht ganz zufrieden, lobt aber Jennys Marzipan-Eis. (Bild: RTL)