Werbung

George Clooney: Abfuhr für „gemeine” Regisseure

George Clooney credit:Bang Showbiz
George Clooney credit:Bang Showbiz

George Clooney will seine Machtrolle als Regisseur nicht missbrauchen.

Der Hollywood-Star hat unter anderem das 2023 erschienene Sportdrama ‚The Boys in the Boat‘ inszeniert. Aus schlechten Erfahrungen an früheren Filmsets lernte der 62-Jährige, wie er Cast und Crew als Regisseur mit Respekt behandeln kann.

Im Gespräch mit dem Magazin ‚Total Film‘ erklärt Clooney: „Ich war schon an Sets mit miserablen Regisseuren. Ich war an Sets mit Regisseuren, die brüllen und schreien. Für mich spielt es keine Rolle, wie das Produkt zu diesem Zeitpunkt aussieht. Das ist ein Job, bei dem 300 Leute am Set sind und versuchen, ihr Bestes zu geben.“ Der Schauspieler betont: „Es gibt keinen Grund und keinen Zweck, warum die Leute schlecht behandelt werden. Ich hasse es und ich werde es nicht tun.“

Für den Filmemacher sei Unfreundlichkeit ein klares Ausschlusskriterium. „Ich hatte Regisseure, die ich persönlich mag, die ich aber nur vom Hörensagen kenne. In den letzten Monaten kamen sie zu mir und fragten: ‚Wann arbeiten wir zusammen?' Und ich sage: ‚Wir werden nie zusammenarbeiten, Alter. Ich finde dich großartig, aber ich werde nie mit dir arbeiten, weil du gemein bist und ich das nicht ertragen kann‘“, erzählt der Darsteller.