Werbung

"Geschenk Gottes": Ex-Viva-Moderator Mola Adebisi wird Vater

Mola Adebisi und Adelina Zilai blicken einer rosigen Zukunft entgegen. (Bild: RTL / Stefan Menne)
Mola Adebisi und Adelina Zilai blicken einer rosigen Zukunft entgegen. (Bild: RTL / Stefan Menne)

Der ehemalige Viva-Moderator Mola Adebisi (50) und seine Verlobte Adelina Zilai (36) könnten nicht glücklicher sein: In einem kurzen Clip, den das Paar via "Bild" geteilt hat, verkünden sie, dass Nachwuchs ansteht - ohne ein einziges Wort zu sprechen. Stattdessen hält Adebisi im Beisein seiner Liebsten ein Tablet in die Kamera.

"Wir haben da was vorbereitet", steht darauf zu lesen. "Ist nur ne Kleinigkeit. Wir sind aber sehr stolz. Wobei es nicht sehr groß ist. Für uns ist es aber das allergrößte Geschenk Gottes." Wer nun immer noch nicht durchschaut hat, worum es geht, bekommt auf dem letzten Slide ihrer süßen Präsentation unmissverständlich mitgeteilt, dass ein Baby in Anmarsch ist. Zu einem Ultraschallbild ihres "Geschenk Gottes" schreibt das Paar mit einem großen Herz versehen: "Wir lieben dich".

Nach der Verlobung nun das Babyglück

Dabei hatten die beiden erst vor wenigen Wochen schon reichlich Anlass zur Freude: Kurz vor Jahresende gab der Moderator bekannt, dass seine Freundin bald seine Frau sein wird. Auf seinem offiziellen Instagram-Account machte Adebisi die Verlobung öffentlich und belegte zugleich seine romantische Ader, denn: Die Frage aller Fragen stellte er Adelina in der Stadt der Liebe, genauer gesagt auf dem Pariser Eiffelturm. "She said yes." (auf Deutsch: "Sie hat Ja gesagt"), schrieb Adebisi dort zu einem Bild, auf dem sich das Paar küsst. Zilai hält dazu deutlich sichtbar ihren Verlobungsring in die Kamera.

Adebisi ist seit 2020 mit der 14 Jahre jüngeren Zilai liiert. 2021 nahm das Paar auch am "Sommerhaus der Stars" teil, trennte sich im Anschluss jedoch im Gegensatz zu vielen anderen Promi-Teilnehmerinnen und Teilnehmern nicht - trotz einiger Reibereien vor der Kamera. Im kommenden Jahr sollen nun die Hochzeitsglocken läuten, wie Adebisi schon Ende August 2023 dem "Berliner Kurier" verraten hatte. Dann vielleicht schon als stolzer Papa.