Werbung

Gil Ofarim: Das sagen seine Kollegen zur Lüge

Gil Ofarim credit:Bang Showbiz
Gil Ofarim credit:Bang Showbiz

Gil Ofarims Kollegen sind enttäuscht von ihm.

Der Sänger musste zuletzt vor Gericht zugeben, dass er sich die angebliche antisemitische Attacke gegen ihn nur ausgedacht habe. Im Oktober 2021 war Ofarim mit einem Video an die Öffentlichkeit gegangen, in dem er behauptete, ein Mitarbeiter des Leipziger Hotels ‚The Westin‘ habe ihn das aufgefordert, seine Davidstern-Kette abzunehmen - ansonsten werde er nicht bedient. Das Hotel verwehrte sich gegen die Vorwürfe und der Fall landete vor Gericht. Jetzt musste Gil zugeben, dass er sich die Angelegenheit nur ausgedacht habe. Viele seiner Kollegen, die damals zu ihm hielten, sind jetzt enttäuscht von ihm. „Es ist unglaublich traurig und beschämend, dass es Menschen gibt, die große Missstände und Leidthemen – wie Antisemitismus, Rassismus und Unterdrückung in jeglicher Form – ausnutzen, um sich einen Vorteil zu verschaffen“, sagte beispielsweise Susan Sideropoulos, die selbst jüdischen Glaubens ist, gegenüber ‚BILD‘.

Reality-Star Julian F.M. Stoeckel fand ähnlich klare Worte: „Es geht ja nicht nur darum, dass er gelogen hat, das hat ja ganz andere Kreise gezogen.“ Gil Ofarim habe durch seine Lüge „gesellschaftlichen Schaden“ angerichtet.