Werbung

GNTM: Die Models und der verrückte Hutmacher – und wieder müssen drei gehen

Willkommen zur Teeparty! Eine extravaganter als die andere – in der vierten Folge von "Germany’s Next Topmodel – by Heidi Klum“ tauchen die Models in die märchenhafte Welt von "Alice im Wunderland“ ein. Doch nicht alle Kandidatinnen können auch märchenhaft posen. Gleich drei Models müssen gehen.

Elegant wie ein Pfau: Leona mit riesigem Hut beim Fotoshooting (Bild: ProSieben/Richard Hübner)
Elegant wie ein Pfau: Leona mit riesigem Hut beim Fotoshooting (Bild: ProSieben/Richard Hübner)

Der eine will "tough" und "I don’t give a fuck", der andere möchte einen Gesichtsausdruck, der einen überdimensionalen Hut überstrahlt – da kann man schon mal durcheinanderkommen. Die Fotografen und Designer bei "Germany's Next Topmodel" verlangen den Models einiges ab. Und sorgen natürlich wie in jeder Folge für jede Menge "Aaahs" und "Ooohs", vor allem bei Heidi.

Die 10 besten Momente der Sendung im Überblick:

Starfotograf der Folge: Er ist ein großer Werbe- und Kunstfotograf, der für seine Porträts von Prominenten bekannt ist: Brian Bowen Smith ist seit 20 Jahren im Geschäft und darf den verrückten Hutmacher spielen. Die Models lichtet er beim Shooting mit extravaganten Hüten ab, die alle Blicke auf sich ziehen. Bei solch pompösen Kopfbedeckungen ist es für die GNTM-Teilnehmerinnen natürlich umso schwieriger, den Fokus auf sich zu lenken. "Heute machen wir ein Beauty-Shooting. Das bedeutet, die Models werden sehr nah fotografiert. Es geht um einen besonderen Gesichtsausdruck“, sagt Heidi Klum.

Brian Bowen Smith fotografiert Elsa (Bild: ProSieben/Richard Hübner)
Brian Bowen Smith fotografiert Elsa (Bild: ProSieben/Richard Hübner)

Das beste Porträt der Sendung: "Wer ist die Schönste im ganzen Land?“, fragt Heidi. Beim Shooting à la "Alice im Wunderland" entscheidet die Königin – alias Heidi. Tracy trägt einen mit goldenen Blumen verzierten Hut und freut sich auf die Herausforderung: "Ich liebe es, zu shooten. Insbesondere mit dem Hut will ich spielen und facettenreiche Posen anbieten.“ Gesagt, getan! Sie ist beim Shooting als Erste dran.

Tracy überzeugt in Gold (Bild: ProSieben/Richard Hübner)
Tracy überzeugt in Gold (Bild: ProSieben/Richard Hübner)

Doch gar nicht so einfach, hier noch mit seinem Gesichtsausdruck zu punkten. Vorher gibt ihr Heidi Klum noch Tipps: "Wir machen heute ein Porträt. Es dreht sich alles nur um dein Gesicht und deinen Ausdruck. Wir möchten verschiedene Emotionen sehen.“ Weil sie als Erstes ran muss, findet Tracy aber: "Da hat man nicht die Möglichkeit, sich von anderen inspirieren zu lassen.“ Man sei so eine Art "Versuchskaninchen“. Egal ob Versuchskaninchen oder weißes Kaninchen – "großartig“, "unglaublich“, "wow“ – die Komplimente sprudeln nur so aus Heidi und Brian Bowen Smith heraus.

"Du siehst ein bisschen verängstigt aus, findet der Fotograf, als er Elsa mit einem Schwan auf dem Hut begrüßt. Brian und Heidi bekommen einen Lachanfall, was Elsa sehr zu Hilfe kommt. Sie kriegt sich vor Lachen gar nicht mehr ein. Und jetzt einmal "reich“ bitte oder "tussihaft“, wie es Elsa ausdrücken würde. "Ich liebe dein Lachen“, lobt sie Heidi. "Und deine Zähne". Sie sei sehr süß und lebe auf, wenn sie lacht, findet auch Brian. Und auch Anna-Maria und Lara können durch ihr Lachen überzeugen. Und Jülide darf einen Cupcake essen, damit Heidi "happy" ist.

Selma setzt sich in Pose (Bild: ProSieben/Richard Hübner)
Selma setzt sich in Pose (Bild: ProSieben/Richard Hübner)

Vivien aus Koblenz balanciert einen Picknickkorb auf dem Kopf: "Das Gute ist: Wenn sie hungrig ist, kann sie ihren Hut essen“, sagt Brian. Sie soll schreien, essen und auf den Tisch hauen, aber irgendwie funktioniert nichts so richtig. "Ständig machst du deine Augen zu“, wundert sich Heidi. "Bei Vivien hat es irgendwie nicht gefluppt.“

Mirella wurde beim letzten Mal für ihren Gesichtsausdruck kritisiert und steht ganz besonders unter Druck. "Mehr fierce“ solle sie sein, weniger traurig. Sie solle sich mal so richtig schlapp lachen, verlangt Heidi. "Oh ja, das war süß.“ Anya kriegt nur sehr wenig von den anderen mit, weil sie sich abkapselt. Doch das kann ihr egal sein. Denn: "Sie gehört zu den Mädchen, die nicht viel machen müssen“, so Heidi.

Zoey soll sich an einen Stuhl lehnen. Doch Heidi gefällt das nicht: "Was ist mit der Zunge? Es sieht irgendwie nicht richtig aus.“ Dennoch gibt es ein Foto, das die GNTM-Chefin überzeugt. Emilia findet, dass sie starke Blicke hat, doch Heidi findet, dass noch irgendwas passieren muss, weil es zu "normal“ aussieht. "Was ist, wenn du beide Ellbogen auf den Tisch machst?", probiert es Heidi noch mal. Doch die Finger gefallen ihr nicht. Emilia soll doch lieber einen Kuchen halten. "Ja, das Zufallsbild ist es geworden", sagt Heidi.

GNTM-Teilnehmerin Sarah war betroffen: Alle Infos über Zapfenzähne

Eliz sieht nicht so teuer und elegant aus wie die anderen, meint Heidi, nur ihre Schönheit findet Brian irgendwie auch nicht genug. Vivien, Eliz und Somajia findet Heidi "bis jetzt" am schlechtesten.

"Miau, miau“, entfährt es Heidi, als Nina mit einer Katze auf dem Kopf erscheint. "Ich liebe es“, meint die GTNM-Jurorin kurz und knapp. Selma kann ebenfalls nach kurzer Zeit überzeugen. Katherine verzaubert auch prompt. "Nicht bewegen, das ist toll“, findet Brian, als Leona mit einem Pfau auf dem Kopf posiert. Das größte Kompliment von Fotograf Brian bekommt aber Ida: "Das ist wie ein Vogue-Cover.“

Designer und Gastjuror der Folge: Die Models bekommen hohen Besuch: Yannik Zamboni ist als Designer und Gastjuror am Start. Und dieser ist auch dafür zuständig, dass die Models sich richtig auf den außergewöhnlichen Walk für die Fashion-Show vorbereiten. Der Schweizer ist Designer seines Labels "Maison Blanche“ und war im Herbst 2022 Gewinner der dritten Staffel der Talentscout-Show "Making the Cut“.

"Ich freue mich sehr aufs Lauftraining. Ich freue mich, Fragen stellen zu können und zu lernen, was noch verbessert werden muss. Ich finde den Designer sehr, sehr cool“, sagt Eliz. Zum Walk am Entscheidungstag geht es in einen der bekanntesten Bahnhöfe der Welt: die Union Station in Downtown Los Angeles.

Heidi Klum und Designer Yannik Zamboni (Bild: ProSieben/Richard Hübner)
Heidi Klum und Designer Yannik Zamboni (Bild: ProSieben/Richard Hübner)

Der coolste Look: Fast genauso extravagant wie die Hüte ist auch die Fashion beim entscheidenden Walk: Die Models begeistern in Yannik Zambonis All-in-White-Kreationen mit vielen Cut-Outs, jeder Menge Haut und zerrissenem Stoff. Eine, die Confidence kann und deshalb auch so gut aussieht, ist Vivien. Ihr Look ist gender-inclusive und voller Power. Zwar trägt das Model nicht mehr als einen weißen Mantel und weiße Stiefel – doch genau das macht den Look aus. Ein bisschen Bein und dann der entscheidende Blick. Perfekt umgesetzt, liebe Vivien!

Vivien weiß, wie Confidence geht (Bild: ProSieben/Richard Hübner)
Vivien weiß, wie Confidence geht (Bild: ProSieben/Richard Hübner)

Der beste Walk: "Sehr selbstbewusst, tough und 'I don’t give a fuck‘“– mit diesen Worten beschreibt Yannik Zamboni den Walk, den er von den GNTM-Kandidatinnen erwartet.

Heidi Klum und Yannik Zamboni bewerten die Models (Bild: ProSieben/Richard Hübner)
Heidi Klum und Yannik Zamboni bewerten die Models (Bild: ProSieben/Richard Hübner)

Es geht nicht nur um einen sexy Hüftschwung. Große, schnelle Schritte und breitbeinige Posen sind gefragt, die Kraft und Stärke ausdrücken. Das möchte der Gastjuror sehen. Doch nicht alle können das auch liefern. "Das wird sehr schwer für mich", findet Tracy. "Denn das ist der Walk, denn ich auch privat habe." "So gängstermäßig, oder?", fragt Elsa und zupft an ihrem Oberteil herum, während sie versucht, nicht die Hüften einzusetzen. "Du und Tracy, ihr müsst üben", so Heidis Fazit.

"Weniger Hüfte, weniger Sex", "Es ist immer noch sehr sexy, mach' es ein bisschen eiliger","Vielleicht ist die Hüfte etwas zu extrem", "Keine Hände auf den Hüften" – bei Heidi dreht sich alles um Kurven und Hüften, die sich ausnahmsweise beim heutigen Walk nicht bewegen sollen. Die Juroren möchten "weniger Hüfte". "Wie sollen wir das machen?", fragt Elsa. "Sollen wir uns da oben etwas abschneiden?"

Tracy, Mirella und Somajia beim Entscheidungswalk in der Union Station (Bild: ProSieben/Richard Hübner)
Tracy, Mirella und Somajia beim Entscheidungswalk in der Union Station (Bild: ProSieben/Richard Hübner)

"Vivien kann sich mega in diese andere Person hineinversetzen", meint Heidi. "Mega" findet es auch Yannik. Mirella war Yanniks Favorite beim Teaching am Tag zuvor. Sie trägt ein deconstructed Hemd, das nur um die Brust gewickelt wird. "Du hast einen sehr guten Walk hingelegt“, meint Heidi. "Jeder Mensch soll sich in seiner Haut wohlfühlen“, sagt der Designer.

"Das hinten ist zu eng. Mein Speck schaut da raus“, erklärt Elsa vor ihrem Walk. Bei ihrem Auftritt merkt man aber nichts davon. Von Elsa will Heidi wissen, woran sie beim Walk gedacht habe. "Ich habe an eine ehemalige beste Freundin gedacht, die mich hintergangen hat“, erklärt das Model ohne Umschweife. "Das war auf jeden Fall gut“, schlussfolgert Heidi.

"Ich feiere das Design“, so Somajia, die ihren blanken Po vorführen darf. "Ich rocke das Ding heute“, sagt sie selbstbewusst. "Du warst mit Abstand die Beste", findet Heidi. "Absolut", bestätigt Yannik. Und auch Cassy darf ihren hüllenlosen Hintern präsentieren. Sie nimmt es mit Humor, denn der Designer habe ihr gesagt, dass es nicht darum geht "seinen nackten Arsch zu zeigen, sondern Fragen zu stellen.“ Beim Walk überzeugt Cassy ebenfalls. "Wir müssen aufpassen, dass nicht einer von den alten Leuten hinten einen Herzinfarkt bekommt", bemerkt Heidi, als sie Cassys Po sieht.

Zoey "hat die Illusion verkauft“, Selma ist "mega“, Ida liefert "auf Knopfdruck ab“, Olivia hat einen "tollen Gang“, Lara haben die Juroren "nicht wiedererkannt" und Coco ist "viel besser als gestern". Anya findet, dass sie nicht üben muss. Die macht das auch so. Und sie liefert tatsächlich ab. Heidi und Yannik gefällt, wie sie sich präsentiert hat. Ihr Walk war "strong" und "sexy".

Emilia muss ganz kleine Schritte machen, weil ihr Kleid unten zu eng ist. Und sie legt die Hände auf die Hüften – und das gleich drei Mal, obwohl Yannik beim Teaching permanent wiederholt hat, dass die Models das nicht tun sollen. "Steife Arme und Hände auf den Hüften", das geht gar nicht, findet Heidi. "Das war wie ein Fremdkörper bei dir, der Arm." Yannik findet die Pose ebenfalls unpassend für diesen Walk.

Und auch Tracy liefert eine schwache Performance ab. "Sie geht so ein bisschen, als hätte sie in die Hose gemacht", so Heidi. "Es war zu langsam und zu wenig energisch", urteilt Yannik.

Wer ist rausgeflogen? Sie wird doch nicht schon wieder – oder doch? Erst in der letzten Folge mussten vier Models "Germany's Next Topmodel" verlassen. Doch das scheint Heidi Klum egal zu sein. Sie kündigt vorab schon an: "Ich kann's euch ja schon mal verraten, dass uns heute mehrere verlassen werden." Ein entsetzter Aufschrei geht durch die Runde.

"Du weißt, nur eine kann 'Germany's Next Topmodel werden", erklärt Heidi. "Der Funke ist irgendwie nicht übergesprungen“, findet die GNTM-Jurorin. Sie hat heute deshalb leider kein Foto für Emilia, Eliz und Zoey.

Der beste Heidi-Moment: Zwar haben die "Meeedchen" während des Shootings mit Brian Bowen Smith viel zu lachen, doch Heidi Klum toppt einfach alle. Es ist doch zur Abwechslung auch mal schön, die GNTM-Chefin lachen statt meckern zu hören. Ihr schönster Moment des Abends!

Aufreger der Folge: "Da wird gejubelt und geklatscht, wenn andere reinkommen. Und wenn ich reinkomme, dann ist da nichts“, beschwert sich Anya nach dem Fotoshooting. "Das hat mich schon getroffen, muss ich sagen“, erklärt sie. "Ich finde es blöd von ihr, dass sie sich so aufspielt“, findet Elsa.

Und auch die anderen Mädels verstehen die Welt nicht. "Anya hat eine völlig falsche Selbstwahrnehmung,“ sagt Cassy und kann nicht nachvollziehen, was Anyas Problem ist. "Ich war traurig und deshalb bin ich auch laut geworden", versucht sich Anya zu erklären. Doch: "Nicht jeder ist mit jedem Besties“, findet Coco.

Die Stimmung mit ihren Zimmernachbarinnen sei sehr angespannt, bemerkt Anya. "Wir sind extrem genervt", so die Mädels. "Das hat in unserem Zimmer keinen guten Vibe gegeben", erklärt die Gruppe. "Wir finden, dass es am besten ist, wenn wir uns alle distanzieren", sagen Anyas Zimmernachbarinnen. Sie glauben, dass der Abstand helfen würde, dass sich die Situation bessert, wenn Anya vorübergehend zu Mirella, Emilia und Co. ins Zimmer ziehen würde. "Das Ziel ist, dass wir alle miteinander auskommen." Anya zieht aus – wenn auch etwas unfreiwillig.

Der lustigste Tweet zur Sendung:

Witzigster Spruch: "Wenn ich lache, schaue ich aus wie eine Ente“, sagt Elsa. Deshalb bekommt sie auch einen Schwan auf den Kopf beim Shooting. Oder wie sie sagen würde: "Schwam“ oder heißt es doch "Schmarm“? "Ach, egal, Ente“, so Elsa.

VIDEO: GNTM: Wird Elsa zur Staffel-Zicke?