Werbung

Goldie Hawn: Die letzten Worte ihres Vaters

Goldie Hawn credit:Bang Showbiz
Goldie Hawn credit:Bang Showbiz

Die letzten Worte von Goldie Hawns verstorbenem Vater an sie waren, wann sie Regisseurin werden würde.

Die 78-jährige ‚Overboard‘-Darstellerin lobte ihren Vater, den Musiker Edward Rutledge Hawn, als großen Fürsprecher ihrer Arbeit. Er starb 1982 im Alter von 73 Jahren und im ‚Armchair Expert‘-Podcast erzählte Hawn jetzt, dass sie in ihrer Kindheit immer ein „Papa-Mädchen“ gewesen sei.

Sie sagte: „Er ist immer mein Papa.“ Goldie fuhr über ihre Vater-Tochter-Bindung fort: „Das ist die erste Liebe, die wir in unserem Leben haben. Als ich klein war, war ich unsterblich in meinen Vater verliebt. Die andere Seite ist, dass Daddy und ich beste Freunde waren. Er war Musiker. Das Letzte, was er zu mir sagte, bevor er starb, war: ‚Wann wirst du Regie führen, Goldie?‘ Er war ein Fürsprecher.“ Goldie führte 1997 Regie bei dem Fernsehfilm ‚Hope‘.

Außerdem erinnert sich Goldie noch heute lebhaft daran, wie ihr Vater ihr immer wieder ihren eigenen Erfolg vor Augen hielt: „Ich war etwa 35, 36 Jahre alt, da rief er mich an und sagte: ‚Ich möchte, dass du dich daran erinnerst: Was du in deinen 36 Jahren schon getan hast, dafür brauchen die meisten Menschen ein ganzes Leben.‘ Er sagte: ‚Ich bin so stolz auf dich.‘ Und das bedeutete mir die Welt. Es gibt viele Auszeichnungen, die man bekommt, und sie sind wunderbar, aber diese Erinnerungen. Das sind Dinge, die dich prägen.“