Werbung

Grammy Awards 2024: Taylor Swift schreibt Geschichte

Taylor Swift schreibt bei den Grammy Awards Geschichte. (Bild: imago/USA TODAY Network)
Taylor Swift schreibt bei den Grammy Awards Geschichte. (Bild: imago/USA TODAY Network)

Die Grammy Awards sind Sonntagnacht in Los Angeles verliehen worden und einmal mehr war Superstar Taylor Swift (34) die Abräumerin des Abends. Beim wichtigsten internationalen Musikpreis wurde sie für ihr Album "Midnights" (2022) in der Kategorie Album des Jahres ausgezeichnet. Mal wieder ein Rekord: Damit ist sie die einzige Künstlerin, die jemals viermal das Album des Jahres gewonnen hat. Vor "Midnights" haben auch schon "Fearless" (2010), "1989" (2016) und "Folklore" (2021) diese Auszeichnung erhalten.

Der Preis wurde von dem kanadischen Superstar Céline Dion (55) überreicht, die 2022 bekannt gab, dass sie an der seltenen neurologischen Erkrankung Stiff-Person-Syndrom (SPS) leidet. In der Folge musste sie zahlreiche Tourneetermine absagen.

Taylor Swifts Liebeserklärung an ihren Beruf

In ihrer Dankesrede betonte Taylor Swift ihre Liebe zur Musikindustrie: "Ich würde dir gerne sagen, dass dies der beste Moment in meinem Leben ist. Aber ich fühle mich so glücklich, wenn ich einen Song fertiggestellt habe oder wenn ich den Schlüssel zu einer Geschichte geknackt habe, die ich liebe, oder wenn ich für ein Musikvideo vor der Kamera stehe, oder wenn ich mit meinen Tänzern oder meiner Band probe oder mich darauf vorbereite, nach Tokio zu fahren, um dort eine Show zu spielen", sagte sie laut "People"-Magazin in Anspielung auf den Start der "The Eras"-Tour nächste Woche.

"Für mich ist der Preis die Arbeit. Alles, was ich will, ist, dass ich das weiterhin tun kann. Ich liebe es so sehr. Es macht mich so glücklich. Es macht mich unglaublich glücklich, dass es einige Leute glücklich macht, die auch für diesen Preis gestimmt haben. Alles, was ich tun möchte, ist, dies weiterhin zu tun. Also vielen Dank, dass ihr mir die Möglichkeit gebt, das zu tun, was ich so sehr liebe", schwärmte Swift in ihrem weißen Kleid auf der Bühne.

Darüber hinaus wollte die nun 14-fache Grammy-Gewinnerin zwei Menschen nicht unerwähnt lassen. "Ich darf mit einem meiner besten Freunde arbeiten, der nicht nur einer meiner besten Freunde ist, sondern auch ein einmaliger Produzent. Das ist Jack Antonoff. Ich bin so glücklich", begann sie. Und sie fügte sie hinzu: "Aber ich glaube, so viele Künstlerinnen wären nicht da, wo sie sind, und hätten nicht die Inspiration, die sie haben, wenn es nicht die Arbeit gäbe, die Lana Del Rey geleistet hat. Ich denke, sie ist eine Künstlerin, die ein Vermächtnis hat, eine Legende, die gerade in ihrer Blütezeit ist. Ich bin so glücklich, dich zu kennen und deine Freundin zu sein."

Swift nutzte die Gelegenheit zudem, um ein neues Album anzukündigen: Es heißt "The Torted Poets Department" und erscheint am 19. April, wie "Variety" berichtet.

Der Popstar war außerdem für die Platte des Jahres, den Song des Jahres, die beste Pop-Solo-Performance, die beste Pop-Duo/Gruppen-Performance und das beste Pop-Gesangsalbum nominiert.

Weitere Grammy-Gewinner des Abends

Den Preis für die beste Platte des Jahres erhielt Miley Cyrus (31) für ihren viralen Sommerhit "Flowers", die an diesem Abend gleich zwei Grammys gewann. Sie sagte, sie hoffe, dass sich ihr Leben nicht ändere, da es bereits "schön" sei. Die 31-Jährige, die ein mit Pailletten besetztes schwarzes Kleid mit hohem Seitenschlitz trug, scherzte laut "Sky News": "Ich glaube nicht, dass ich jemanden vergessen habe... Aber vielleicht habe ich Unterwäsche vergessen". Cyrus gewann auch den Preis für die beste Pop-Solodarbietung für "Flowers" - den Hit performte sie auch während der Preisverleihung.

Der Preis für den Song des Jahres ging an Billie Eilish (22) für ihren Barbie-Song "What Was I Made For?". "Verdammt, ich bin schockiert", sagte sie und schloss ihre Rede mit den Worten: "Das ist verrückt, ich sollte nicht hier sein". Der Song aus dem Film, der den Sommer dominierte und an den Kinokassen Rekorde brach, erhielt auch den Preis für den besten Song, der für visuelle Medien geschrieben wurde.

Als beste Nachwuchskünstlerin wurde die R&B-Sängerin und Songschreiberin Victoria Monet (34) ausgezeichnet, die sich in ihrer Dankesrede zunächst bei "den Champagner-Servierern des Abends" bedankte und ihren Preis dann allen widmete, "die einen Traum haben".

SZA (34) - die zu Beginn des Abends die meisten Nominierungen hatte - nahm drei Preise entgegen, darunter den für den besten R&B-Song für "Snooze".

Kylie Minogue (55) wurde für ihren Hit "Padam Padam" mit dem Preis für die beste Pop-Tanzaufnahme ausgezeichnet - der zweite Grammy für den australischen Star.

Der Rapper Jay-Z (54), der den Dr. Dre Global Impact Award erhielt, nahm seine Tochter Blue Ivy (12) mit auf die Bühne, scherzte über ihre "Schnabeltasse" aus der Kindheit und sagte, dass sie jetzt ihren eigenen Grammy habe.

Lebende Legenden auf der Bühne

Im Verlauf der Preisverleihung gab es eine Reihe von Auftritten lebender Musik-Legenden, darunter Joni Mitchell, die im Alter von 80 Jahren ihr Grammy-Debüt gab. Mitchell nahm auch den Preis für das beste Folk-Album entgegen. Sie hatte bereits 2002 den Preis der Recording Academy für ihr Lebenswerk erhalten.

Zu den weiteren Veteranen der Unterhaltungsbranche gehörten Stevie Wonder (73), der dem Sänger Tony Bennet (1926-2023) Tribut zollte, Billy Joel (74) und Tracy Chapman (59). Eurythmics-Star Annie Lennox (69) gab während des "In Memoriam"-Teils der Show eine emotionale Darbietung von Sinead O'Connors (1966-2023) "Nothing Compares 2 U", wobei sie einen schwarzen Anzug trug und eine glitzernde schwarze Träne aus einem Auge lief.

Preisträger in Handschellen abgeführt

Wenig glamourös war dagegen eine Verhaftung: Rapper Killer Mike (48) wurde in Handschellen von der Zeremonie abgeführt, kurz nachdem er drei Preise gewonnen hatte. Der 48-jährige Aktivist und Künstler erhielt für sein sechstes Studioalbum "Michael" den Preis für das beste Rap-Album, während sein Song "Scientists And Engineers" mit Andre 3000, Future und Eryn Allen Kane als bester Rap-Song und beste Rap-Performance ausgezeichnet wurde.

Ein Sprecher des Los Angeles Police Department bestätigte, dass ein Mann verhaftet wurde, nannte aber keine weiteren Details.

Die 66. jährliche Preisverleihung fand in der Crypto.com Arena in Los Angeles, Kalifornien, statt und wurde von Komiker Trevor Noah (39) moderiert, der zum vierten Mal in Folge durch die Show führte.