Werbung

"Grauenhafte Kreatur": Im Dschungel eskaliert ein Eifersuchtsdrama - es ist jetzt schon legendär!

Es ist nicht so, wie es aussieht! Mike Heiter wollte Leyla Lahouar doch nur ins Wasser helfen. Aber Kim Virginia bekam das an Tag 7 im RTL-Dschungelcamp leider in den völlig falschen Hals. (Bild: RTL)
Es ist nicht so, wie es aussieht! Mike Heiter wollte Leyla Lahouar doch nur ins Wasser helfen. Aber Kim Virginia bekam das an Tag 7 im RTL-Dschungelcamp leider in den völlig falschen Hals. (Bild: RTL)

Zum Kotzen. So fand Twenty4tim die Dschungelprüfung an Tag 7 im RTL-Dschungelcamp. So fanden sich aber auch Kim Virginia und Leyla Lahouar nach einem legendären Eifersuchtsdrama. "Ekelhafter Mensch" hier, "grauenhafte Kreatur" dort. Dabei hatte alles so lieblich beim Tümpel-Dümpeln begonnen ...

"Der Weiher ist ein guter Ort." Also sprach Heinz Hoenig und blickte verträumt auf den Naturpool, und seine Augen glitzerten so voller Frieden und Ruhe, wie die Wasseroberfläche in der Sonne. Ein paar Minuten später war's damit vorbei. Denn Leyla Lahouar hatte Angst vor Wassergetier, Fabio Knez wurde Gentleman und wies Mike Heiter an, der zögerlichen Nixe die Hand zu reichen. Der tat wie geheißen - und dann war's auch wieder falsch. Denn seine Ex, Kim Virginia, fand das, was sie zu sehen bekam beim feuchten Highlight von Tag 7 im RTL-Dschungelcamp, gar nicht erheiternd.

Gewusst? Megaera war eine der drei Erinyes, den griechischen Göttinnen der Rache. Ihr Name bedeutet "Eifersucht" - und Kim Virginia macht ihm alle Ehre. Jedenfalls könnte Kim als eifersüchtigste Camp-Furie aller Zeiten in die IBES-Geschichte eingehen. Noch'n kluger Spruch? "Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft", erkannte der österreichische Volksdichter Franz Grillparzer, und das schon vor rund 200 Jahren. Wenn's danach geht: Kim Virginia hat's gefunden. Denn sie leidet. Brunst, wahrscheinlich. Ganz sicher indes: Alle um sie herum leiden auch. Unter ihr.

Während der Nachtwache gestand Kim Sarah Kern: "Ich werde mit Mike auch nach der Show hier wieder was haben. Save!" (Bild: RTL)
Während der Nachtwache gestand Kim Sarah Kern: "Ich werde mit Mike auch nach der Show hier wieder was haben. Save!" (Bild: RTL)

Schlucken können sie! Kim, Felix und Tim holen zehn Sterne

Es hätte so ein schöner Tag werden können, auch für Kim. Denn sie und ihre Partner Twenty4tim und Felix von Jascheroff brachten von der Dschungelprüfungs-Exkursion zehn pralle Sterne zurück. Die Aufgabe war kein Zuckerschlecken, eher das Gegenteil. Denn es stand mal wieder eine Essensprüfung an. "Der größte Horror", meinte Felix, jedenfalls direkt nach dem Sextalk von Tim und Kim, der dem GZSZ-Schauspieler zusehends schlechte Zeiten beschert. Dabei hatten sich die beiden nur auf ihre Art über eine Essensprüfung unterhalten. Kim, die Taffe: "Ich ess nix, ich bin Veggie." Tim, der Frivole: "Na, wenn du nen Blowjob gibst, bist du auch nicht veggie." Felix, der Reine: "Kim ist jedenfalls keine Person, die ich gerne in meinem privaten Umfeld hätte."

Am Prüfungsort aber war Kim eine Bank. Schlucken konnte sie. Erst eine Kotzfrucht, dann einen Sandwurm, länger und schwerer zu zutzeln als ne weiche Spaghetti. Tim bekam Schweineanus ("Anus ist mein Thema") serviert, hapste alles weg und war stolz: "Ich habe immer gesagt: 'Wenn das Ar...loch nicht behaart ist, esse ich es.'" Er ließ dann noch eine Kamelzunge folgen - und sich später im Camp das Ganze noch mal durch den Kopf gehen. Den totalen Triumph verhinderte Felix. Der hatte zwar das Schweinehirn bezwungen, aber den schlabbrigen Netzmagen verweigerte sein Magen - zehn von elf Sterne!

So sieht Zuversicht aus: Kim, Twenty4tim und Felix von Jascheroff machen sich topmotivert auf den Weg zur Dschungelprüfung. (Bild: RTL)
So sieht Zuversicht aus: Kim, Twenty4tim und Felix von Jascheroff machen sich topmotivert auf den Weg zur Dschungelprüfung. (Bild: RTL)

Kim ist schockiert wegen Leyla: "Muss die jetzt auf seinen Sch.anz springen?"

Beschwingt von der tollen Leistung der Prüflinge und erhitzt von 36 Grad im Schatten wurde der Pool eröffnet und das Drama nahm seinen Lauf. Leyla fand die Hilfestellung Mikes beim Badegang nämlich so nett, dass sie ihm vor Begeisterung in die Arme sprang und das Klammeräffchen gab. Das sah zunächst eher bescheuert als erotisch aus - stieß der plötzlich nahenden Kim aber sofort sauer auf. "Wow, ich bin schockiert", stammelte sie erst, dann nahm das Gewitter Fahrt auf: "Muss die jetzt auf seinen Schwanz springen? Vor meinen Augen? Das ist so respektlos."

Leyla schuld? Woher denn. Ihre Verteidigungsrede: "Wir wissen doch alle: Tief in ihr drin will Kim ihn zurück. Aber es läuft nicht so, wie sie will. Aus dem Grund rastet sie aus. Aber ich muss darunter nicht leiden, nur weil ich mich mit jemandem hier gut verstehe. Und selbst wenn ich mit ihm hier rumgeleckt hätte - auch das wäre scheißegal! Denkst du, ein Mann will eine Frau, die die ganze Zeit sagt: 'Du hast einen kleinen P..mmel, du hast kein Geld, du wohnst bei deiner Mutter.' Welcher Mann will so eine Frau denn zurück?" Hm, da könnte was dran sein.

Und so sehen die drei Prüflinge während der Aktion "Bah!res für Gares" aus. Motto: Es darf gewürgt werden. (Bild: RTL / Stefan Thoyah)
Und so sehen die drei Prüflinge während der Aktion "Bah!res für Gares" aus. Motto: Es darf gewürgt werden. (Bild: RTL / Stefan Thoyah)

Leyla kontert Kim: "Du bist eine grauenhafte Kreatur"

Das Eifersuchtsgewitter entlud sich später am Lagerfeuer. Weil Kim die ganze Zeit mit derselben Leier rumnörgelte ("Von Mike hab ich's erwartet, aber sie hat mich enttäuscht"), meinte Leyla: "Wie lange willst du die CD noch spielen? Du bist nur am Beef machen, du langweilst." Da ging's dann richtig los. Kim: "Alles, was ich über dich gehört habe, hat sich bestätigt, du bist noch schlimmer." Leyla: "Same! Same! Du bist eine grauenhafte Kreatur." Kim: "Ekelhafte Leute hier. Mit solchen Menschen will ich nichts zu tun haben." Leyla: "Wie gut, dass das auf Gegenseitigkeit beruht." Na, dann mal viel Spaß auf gemeinsamen 15 Quadratmetern.

Alle verspürten eine gewisse Materialermüdung, wenn es um Kim ging. Anya Elsner: "Ich trau mich einfach nicht, ihr zu sagen, dass sie schei..e redet, weil ich echt Angst vor Kim hab." Felix: "Ruhe ist erst, wenn eine hier rausfliegt. Sollen sie das doch draußen klären." Anya legte sich da fest: "Wenn Kim irgendwann das Camp verlässt, wird es hier viel entspannter, da freuen sich alle drauf." Gute Nachricht: Es ist Halbzeit, die Rauswählerei steht unmittelbar bevor!

"Anus ist mein Thema!" Tim machte sich beherzt - und erfolgreich - über den Ziegenanus her. (Bild: RTL / Stefan Thoyah)
"Anus ist mein Thema!" Tim machte sich beherzt - und erfolgreich - über den Ziegenanus her. (Bild: RTL / Stefan Thoyah)

Das hat sie vom Zetern: Kim muss wieder in die Dschungelprüfung

Solange muss man die Furie Kim überstehen. Sie würde sogar übersinnliche Kräfte im Kampf gegen Leyla und Mike einsetzen, fabulierte sie: "Hätte ich meinen Schamanen hier, würde ich ihn bitten, dass da eine Connection entsteht und es so richtig brutzelt! Die zwei Psychopathen zusammen, das wird lustig!" Schon schräg, das Mädel. "Flüche gehen raus", irrlichterte sie noch biestig in Richtung Leyla.

Dann durfte Fabio, der daheim von den RTL-Promis zum "Camper der Woche" gewählt wurde und in der Zuschauergunst als potenzieller Dschungelregent ganz vorne liegt, erzählen, wie er sich vom Beamten zum Staubsaugervertreter hocharbeitete und wie es ihm im "Hotel Mama, fünf Sterne deluxe" erging und wie besonders das Verhältnis zum Vater ist. So sympathisch der Typ, so ruhig, so gelassen. Eine Wohltat im Vergleich zu Krawall-Kim.

Der verschlug es dann am Ende noch einmal richtig die Sprache. Eigentlich hatte sie nach der Dschungelprüfung, geblendet vom Erfolg, getönt: "Ich hab abgeliefert, ich mach jetzt wieder Dschungelurlaub." Aber die Fans hatten was dagegen und quittierten Kims Kratzbürstigkeit mit dem Freifahrtschein in die nächste Dschungelprüfung.

Augen zun und durch: Felix bezwang mit Todesverachtung ein Schweingehirn. (Bild: RTL / Stefan Thoyah)
Augen zun und durch: Felix bezwang mit Todesverachtung ein Schweingehirn. (Bild: RTL / Stefan Thoyah)