Werbung

Eine grenzenlose Liebe vor historischer Kulisse: "Das Haus der Träume" entführt ins Berlin der 1920-er

Ludwig Simon und Naemi Florez überzeugen in "Das Haus der Träume" (RTL+) mit ihrer Darstellung eines jungen Paares, das viele gesellschaftliche Grenzen überwinden muss.  (Bild: RTL)
Ludwig Simon und Naemi Florez überzeugen in "Das Haus der Träume" (RTL+) mit ihrer Darstellung eines jungen Paares, das viele gesellschaftliche Grenzen überwinden muss. (Bild: RTL)

"Das Haus der Träume" (Serie bei RTL+) erzählt von einer unwahrscheinlichen Liebe vor den Kulissen des ersten Kreditkaufhauses Europas: Das Kaufhaus Jonass in Berlin.

Das heutige Soho House, ein exklusiver Berliner Privatclub im Kollwitzkietz, ist ein Ort mit besonderer Geschichte: In den 1920er-Jahren errichtet, beherbergte das imposante Gebäude ab 1929 das Kaufhaus Jonass, in dem Menschen erstmals auf Kredit einkaufen konnten. Welche besondere Bedeutung dies für die Gründer, die jüdische Familie Gollhuber, aber auch für die oft aus den unteren Gesellschaftsschichten stammende Kundschaft hatte, erzählt die historische Event-Serie "Das Haus der Träume", deren erste sechs von insgesamt zwölf Episoden ab Sonntag, 18. September, bei RTL+ abrufbar sind. Eine Free-TV-Ausstrahlung ist für Ende des Jahres geplant. Regie führte Sherry Hormann. Als Produktionsfirma zeigt sich die X FILME CREATIVE POOL GmbH verantwortlich, die auch an der Erfolgsserie "Babylon Berlin" beteiligt ist. Die Drehbücher basieren auf dem Roman "Torstraße 1" von Sybil Volks.

Im Zentrum von "Das Haus der Träume" steht die junge Vicky Maler (Naemi Florez), die 1928 aus der Provinz in die pulsierende Großstadt Berlin kommt. Eigentlich hofft sie bei ihrer Freundin Doris unterzukommen, doch die kann sie nirgends finden. Also dann auch noch ihr Koffer mit allen Besitztümern gestohlen wird, strandet Vicky verzweifelt in einer Bar, wo sie zunächst Doris' Kollegin Elsie (Amy Benkenstein), später den Pianisten Harry (Ludwig Simon) kennenlernt. Gemeinsam schlagen sich die drei die Nacht um die Ohren, Harry und Vicky verlieben sich, doch die Beziehung steht unter keinem guten Stern: Harry ist der Sohn von Arthur Grünberg (Alexander Scheer), dem das Kaufhaus Jonass, in welchem Vicky eine Stelle als Verkäuferin antritt, gehört. Es entspinnt sich eine spannende Liebesgeschichte, die gesellschaftliche Grenzen und politische Unruhen überstehen muss.

Die gemeinsame Nacht auf der Baustelle des Kauufhaus Jonass ändert für Elsie (Amy Benkenstein, von links), Vicky (Naemi Florez) und Harry (Ludwig Simon) einiges.  (Bild: RTL / X Filme Creative Pool / Stefan Erhard)
Die gemeinsame Nacht auf der Baustelle des Kauufhaus Jonass ändert für Elsie (Amy Benkenstein, von links), Vicky (Naemi Florez) und Harry (Ludwig Simon) einiges. (Bild: RTL / X Filme Creative Pool / Stefan Erhard)

Serie lädt zum Träumen ein

"Ich glaube, dass Menschen Träume brauchen", sagt Grünberg bei seiner Vorstellung vor potenziellen Investoren. Zum Träumen lädt auch die Serie "Das Haus der Träume" ein: Tolle Kostüme und ein passender Soundtrack laden das Publikum zu einem Ausflug in die Vergangenheit ein, die nicht ausschließlich "golden", sondern oft auch erbärmlich und von Armut geprägt war. Das Ensemble, allen voran die jungen Hauptdarsteller Ludwig Simon, der mit Serien wie "Charité" oder "Wir sind die Welle" bekannt wurde, und seine noch unbekannte Kollegin Naemi Florez leisten eine tolle Arbeit. Die übrigen Rollen sind mit Stars wie Nina Kunzendorf als Grünbergs Ehefrau und Samuel Finzi als neureicher Investor durchaus prominent besetzt.

Das echte Kaufhaus Jonass erlebte in den folgenden Jahren im Übrigen keine allzu romantische Geschichte: Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten wurde Familie Gollhuber enteignet. Erst 1996 erhielten es die Erben zurück und verkauften es an eine deutsch-britische Investorengruppe, die daraus den heutigen Club samt Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten machte. Zuvor diente das Gebäude als Zentrale der Hitlerjugend, ehe zu DDR-Zeiten die SED dort ihr Zentralkommittee sowie das Institut für Marxismus-Leninismus dort einrichtete.

Arthur (Alexander Scheer, links) und Ilsa (Valery Tscheplanowa, rechts) freuen sich über die bevorstehende Eröffnung ihres Kreditkaufhauses. (Bild: RTL / X Filme Creative Pool / Stefan Erhard)
Arthur (Alexander Scheer, links) und Ilsa (Valery Tscheplanowa, rechts) freuen sich über die bevorstehende Eröffnung ihres Kreditkaufhauses. (Bild: RTL / X Filme Creative Pool / Stefan Erhard)