Werbung

Große Veränderung in der MotoGP?

Große Veränderung in der MotoGP?
Große Veränderung in der MotoGP?

Liberty Media, der Eigentümer der Formel 1, zeigt ein starkes Interesse daran, Dorna Sports, den Eigentümer der MotoGP, unter sein Dach zu bringen. Laut Informationen des Financial Times sind die Verhandlungen zur Erreichung einer Vereinbarung bereits weit fortgeschritten. Es ist kein Geheimnis, dass das spanische Unternehmen zum Verkauf steht und dass das amerikanische Unternehmen an seiner Übernahme interessiert ist.

John Malone, der Magnat der Telekommunikation und Unterhaltung, hat ein Angebot von vier Milliarden Euro vorgelegt, um die Dienste der von Carmelo Ezpeleta seit 30 Jahren geleiteten Einheit zu erwerben. Dieses Angebot von Liberty kommt, nachdem Dorna einen Vorschlag der TKO-Gruppe, den Eigentümern von Paris Saint-Germain, abgelehnt hat.

MotoGP und Formel 1 unter einem Dach?

In den letzten Monaten gab es die Möglichkeit, dass die Formel 1 und MotoGP zusammenarbeiten, obwohl sie nur denselben Grand Prix teilen, aber jetzt geht die Operation weiter. Obwohl die Vereinbarung nahe zu sein scheint und die Ankündigung für die nächste Woche erwartet wird, muss bei jeder großen Operation immer das Kleingedruckte gelesen werden.

Die Frage ist, ob es machbar ist, dass die Formel 1 und MotoGP denselben Eigentümer haben? Nicht auf dem Papier. Es ist offensichtlich, dass Dorna lukrative Handelsrechte hat, bei denen hohe Geldbeträge im Spiel sind. Und hier liegt das Problem: Die europäische Monopolgesetzgebung könnte dieser Operation nicht zustimmen.

Diese Regel soll fairen Wettbewerb fördern und Geschäftspraktiken verhindern, die den Verbrauchern schaden könnten. Daher verbietet sie bestimmte Aktionen, die den Wettbewerb einschränken könnten, wie bindende Vereinbarungen, Raubtierpreise und Unternehmenszusammenschlüsse, die den Wettbewerb verringern könnten.

Es gibt Präzedenzfälle, die dies bestätigen. Zu Beginn dieses Jahrhunderts war das Private-Equity-Unternehmen CVC Capital Partners gleichzeitig Eigentümer der Formel 1 und der MotoGP, bis es 2006 gezwungen war, die MotoGP-Weltmeisterschaft nach den Forderungen der Wettbewerbsregulatoren der Europäischen Union zu verkaufen. Und einige Jahre später könnte dasselbe Problem den Abschluss unmöglich machen.