Werbung

Alpin-Stars vor seltenem Triumph

Alpin-Stars vor seltenem Triumph
Alpin-Stars vor seltenem Triumph

Die Schweizer Ski-Rennläuferin Lara Gut-Behrami und ihr Landsmann Marco Odermatt könnten am Samstag bei den letzten alpinen Wettbewerben des Winters eine seltene Sammlung an Weltcup-Kugeln vervollständigen. Beide greifen nach dem Sieg im Gesamt-, im Super-G- und im Riesenslalom-Weltcup noch nach dem Titel in der Königsdiziplin Abfahrt (10.00 Uhr Frauen, 11.15 Uhr Männer).

Gut-Behrami geht in die letzte Abfahrt des Winters mit einem Vorsprung von 19 Punkten auf die Italienerin Sofia Goggia. Odermatt hat ein Polster von immerhin 42 Punkten im Duell mit dem Franzosen Cyprien Sarrazin.

Vier Weltcup-Kugeln gewannen bei den Frauen bisher nur Mikaela Shiffrin (USA/2019), Tina Maze (Slowenien/2013) und Lindsey Vonn (USA/2011 und 2010). Maze und Vonn gewannen neben dem Gesamtweltcup und zwei Einzeldisziplinen auch die Kombinationswertung, die seit 2020/21 nicht mehr ausgefahren wird.

Odermatt würde mit einer vierten Kugel mit Hermann Maier (Österreich) und Jean-Claude Killy (Frankreich gleichziehen. Maier holte zweimal den Gesamtweltcup sowie die Titel in Abfahrt, Super-G und Riesenslalom (2001 und 2000). Killy gewann 1967 am Ende des Premierenwinters alle zu diesem Zeitpunkt vergebenen vier Weltcup-Kugeln (Gesamt, Abfahrt, Riesenslalom, Slalom).

Rekordhalter ist der Schweizer Pirmin Zurbriggen mit dem Sieg in fünf Weltcup-Wertungen. Er entschied 1987 neben dem Gesamtweltcup noch die Einzel-Titel in Abfahrt, Super-G, Riesenslalom und Kombination für sich.

Der erfolgreichste Winter aus deutscher Sicht war die Saison 1997/1998. Die Frauen holten nach den olympischen Goldmedaillen durch Katja Seizinger (Abfahrt) und Hilde Gerg (Slalom) auch fünf von sechs möglichen Kugeln: Seizinger gewann Gesamt-, Abfahrts- und Super-G-Weltcup, Martina Ertl den Titel im Riesenslalom, Hilde Gerg siegte in der Kombinationswertung.