Werbung

"Ich hab deinen Namen vergessen": Peinlicher Moment bei Ron Bieleckis 'Promi Big Brother'-Auszug

Und wieder muss ein Containerbewohner gehen. Am Mittwochabend (29. November) wählte das Publikum den YouTuber Ron Bielecki (25) aus 'Promi Big Brother'. Am Vorabend hatte sich der Party-Influencer noch im Voting gegen 'Big Brother'-Urgestein Jürgen Milski (60) durchsetzen können, dabei war der eigentlich einer der Favoriten auf den Sieg gewesen.

"So ist das Leben"

Jemand, der so einen mächtigen Konkurrenten aus dem Feld schlägt, sollte doch eigentlich erst einmal sicher sein — doch weit gefehlt. Der Star nahm seinen Rausschmiss gelassen: "Ja, so ist das Leben. Es hat mir super viel Spaß gemacht." Dann erspähte er ein Bier in der Tasche von Moderatorin Marlene Lufen (52). Das hätte ihm im Container definitiv gefehlt, so der Influencer, der in seinen Clips vor allem Party macht und rumblödelt. Bekannt ist er für seine so genannten "Bier-Tornados", bei denen das Drehen der Flasche das Trinken auf Ex noch mal beschleunigt. Wer's mag…

Ron Bielecki bereut Konzert-Zwischenfall

Das Herunterstürzen von Unmengen von Bier hat wohl schon erste Spuren hinterlassen, denn plötzlich schien bei Ron Bielecki das Erinnerungsvermögen auszusetzen. "Ich habe deinen Namen vergessen", gestand der Star der Moderatorin. Darauf gab es erst einmal einen Bier-Tornado. Die Abstinenz im Container machte sich dann auch beim Trinken bemerkbar: "Es war ein bisschen schwer, weil mein Magen die Tage echt klein geworden ist. Es war echt Wahnsinn. Und ich glaube, es ist auch mal schön, andere Kalorien als Haferflocken zu schmecken."

Rons Alkoholkonsum ist nicht unumstritten. So ging er im letzten Jahr betrunken bei einem Rammstein-Konzert auf einen Security-Mann los, filmte seine eigene Entgleisung mit den Worten: "Wir müssen uns mit so Geringverdienern nicht abgeben. Was verdienst du pro Monat? 1500 Euro? Die pisse ich raus, Alter ... Du Geringverdiener!“ Im Container zeigte Ron Bielecki immerhin Reue, als er über den Vorfall sprach: "Das war scheiße von mir."

Bild: picture alliance / Geisler-Fotopress | Thomas Bartilla/Geisler-Fotopress