Werbung

"Hab' mich derb erschrocken": "Tatort"-Abspann sorgt für Verwirrung beim Publikum

Am Sonntag lief ein neuer "Tatort" mit Axel Milberg. Dabei handelte es sich um einen der letzten Fälle mit dem Klaus Borowski-Darsteller. (Bild:  NDR/Thorsten Jander)
Am Sonntag lief ein neuer "Tatort" mit Axel Milberg. Dabei handelte es sich um einen der letzten Fälle mit dem Klaus Borowski-Darsteller. (Bild: NDR/Thorsten Jander)

Am Sonntag zeigte Das Erste einen neuen "Tatort" mit Axel Milberg in seiner Paraderolle Klaus Borowski. Doch mittendrin sorgte eine Szene für Verwirrung beim Publikum - denn plötzlich wurde der Abspann gezeigt. Was hatte es damit auf sich?

"Borowski und der Wiedergänger" hieß die neue "Tatort"-Ausgabe, die am Sonntag im Ersten lief. Dabei handelte es sich um einen der letzten Fälle mit Hauptdarsteller Axel Milberg. Wie so oft überzeugte er in seiner Paraderolle des Kommissars Klaus Borowski. Allerdings sorgte eine Szene für Fragezeichen und Verwirrung bei den Fans.

Nach 68 Minuten geschah in diesem "Tatort" etwas, das es in der fast 54-jährigen Geschichte des Formats noch nie gab: Nach einem frustrierten Dialog zwischen den Ermittlern Mila Sahin (Almila Bagriacik) und Borowski, die bis dahin keine Leiche und keine Spuren eines Verbrechens gefunden hatten, schloss sich an die Worte Axel Milbergs ("Das war's. Feierabend.") ein klassischer blau-weißer "Tatort"-Abspann mit der bekannten Musik an.

"Der Fake-Abspann hat mich wieder aufgeweckt"

Der stellte sich zwar nach wenigen Sekunden als Fernseherlebnis ("Ups, der war spannend") der später überführten Täterin heraus, doch dieser Überraschungs-Coup ist geglückt. Für kurze Zeit dachte man wirklich, der Krimi wäre hier zu Ende. Die auf den Texttafeln gezeigten Namen und Funktionen - unter anderem Garderobe und Stunt-Beratung - sind übrigens kein "Fake", sondern echte Mitarbeitende an diesem "Tatort".

Auf X (vormals Twitter) wurde über die Szene direkt diskutiert. "Alle kurz vom 'Tatort'-Abspann erschreckt und jetzt wieder munter. Coole Methode", zeigte sich ein Zuschauer begeistert. "Der Fake-Abspann hat mich wieder aufgeweckt", lautete ein weiterer Kommentar. Ein anderer Fan schrieb: "Hab' mich derb erschrocken, wie schnell der Abend rum ist. Macht das nicht!"

Wie geht es beim "Tatort" in Kiel weiter?

Die Tage von Kommissar Borowski in Kiel sind gezählt. Der 67-jährige Schauspieler und gebürtige Kieler Axel Milberg zieht sich 2025 in die Ermittler-Rente zurück. Drei Fälle wird es noch geben: "Borowski und das hungrige Herz", "Borowski und das zweite Leben" sowie "Borowski und das Haupt der Medusa", dessen Dreharbeiten vor wenigen Tagen abgeschlossen wurden.

Im Fernsehen wird der Abschied von Kommissar Borowski allerdings erst 2025 zu sehen sein. Partnerin Almila Bagriacik soll als Mila Sahin bleiben. Wer zukünftig an ihrer Seite ermittelt, hat der NDR noch nicht verraten.