Werbung

"Habe meinen Körper nie geliebt": Megan Fox gesteht zahlreiche Schönheitseingriffe

"Es gab nie einen Punkt in meinem Leben, an dem ich meinen Körper geliebt habe, niemals", enthüllte US-Schauspielerin Megan Fox nun im Podcast "Call Her Daddy".  (Bild: 2023 Getty Images/Mike Coppola)
"Es gab nie einen Punkt in meinem Leben, an dem ich meinen Körper geliebt habe, niemals", enthüllte US-Schauspielerin Megan Fox nun im Podcast "Call Her Daddy". (Bild: 2023 Getty Images/Mike Coppola)

Eine Hollywood-Schönheit, wie der Beauty-Doc sie schuf: Megan Fox unterzog sich im Laufe der letzten Jahre verschiedensten Schönheitseingriffen - welchen genau, enthüllte sie nun im US-Podcast "Call Her Daddy".

Durch ihre Rollen in den ersten beiden "Transformers"-Filmen (2007 und 2009) wurde Megan Fox einst zum Weltstar - und gleichzeitig zum Teenie-Schwarm schlechthin. Trotzdem fühlte sich Fox persönlich nie wohl in ihrer Haut. "Es gab nie einen Punkt in meinem Leben, an dem ich meinen Körper geliebt habe, niemals", verriet die 37-Jährige nun im US-Podcast "Call Her Daddy".

Im Laufe ihrer Karriere habe Fox deshalb zahlreiche Schönheitseingriffe durchführen lassen. "Ich habe meine Brüste machen lassen, als ich 21 oder 22 Jahre alt war", erinnerte sich die Schauspielerin und erklärte zudem, sich noch zwei weitere Male einer Brustoperation unterzogen zu haben: "Ich habe sie noch mal machen lassen, als ich fertig mit dem Stillen meiner Kinder war. Keine Ahnung, wo die Brüste hin sind, aber sie waren weg. Und dann musste ich sie vor Kurzem noch mal machen lassen."

Botox, Filler, Nasen-OP: Was hat Megan Fox machen lassen?

Des Weiteren habe sich die US-Amerikanerin Botox und Filler spritzen und ihre Nase chirurgisch korrigieren lassen. Entgegen entsprechender Gerüchte habe sie sich jedoch nie einem Facelifting unterzogen. Fox räumte zudem ein, einen Brazilian Butt Lift in Betracht gezogen zu haben. Dabei handelt es sich um einen Eingriff, der darauf abzielt, das Gesäß zu vergrößern und zu formen, um ein volleres und prominenteres Erscheinungsbild zu erzielen. Jedoch mangelte es Fox an dem für den sogenannten "BBL" erforderlichen Körperfett. Trotzdem entschied sie sich für eine andere, nicht näher spezifizierte Operation. "Es gibt eine Sache, die ich machen lassen habe, über die ich nicht sprechen werde", stellte Fox klar.

Bereits in einem früheren Interview mit "Sports Illustrated" hatte die dreifache Mutter erklärt, an Dysmorphophobie zu leiden. "Ich sehe mich nie so, wie andere mich sehen", erklärte Fox damals. Menschen, die an Dysmorphophobie leiden, haben ein verzerrtes Körperbild. Betroffene empfinden sich beispielsweise als unattraktiv oder entstellt, auch wenn dies objektiv nicht der Fall ist.