Werbung

Was ist die "Hand des Jahres"?

Was ist die "Hand des Jahres"?
Was ist die "Hand des Jahres"?

Insgesamt stehen 13 Hände in der ersten Runde zur Auswahl, darunter der Soulread von Joe Hachem. Der Australier foldete im Dezember bei der WPT World Championship kurz vor den bezahlten Plätzen Pocketkings vor dem Flop gegen die 4-Bet von Bigtstack Ben Bianco, der dem Australier dann tatsächlich Pocketaces zeigte.

Favorit ist aber eine Hand mit Tom Dwan. Dwan sorgte im Mai 2023 für eine Novum beim ‚The Million Dollar Game‘ von Hustler Casino Live. Zwei Hände des mittlerweile 37-Jährigen sind beim Voting vertreten und beide stammen aus einer  Session.

Der erste Pot zwischen Dwan und Doug Polk war $1,13 Millionen schwer. Polk ließ sich auf 5♠4♠ auf 2♠7♦K♦6♥6♠zu einem großen Bluff hinreißen, und Dwan benötigte ungewöhnlich lange für den Call mit 7♥7♣ zum Full House. „Ich habe überlegt, ob ich am River shove oder nicht“, rechtfertigte sich Dwan damals.

Ein paar Stunden später versuchte es auch Wesley Fei mit einem riesigen Bluff gegen Dwan, der letztlich zum größten jemals gestreamten Cash Game Pot führte. Fei hatte vor dem Flop mit A♦K♥ eine 5-Bet gespielt, dann auf 3♦8♠8♣5♥6♣ alle Streets bis zum All-in am River angespielt. Dwan benötigte einige Minuten für den Call, schnappte sich dann aber mit Q♣Q♠ den Pot in Höhe von $3,1 Millionen.

Abgelöst wurde damit die Bestmarke aus dem Februar 2023, als im Duell zwischen Eric Persson und Patrick Antonius bei ‚No Gamble No Future‘ $1,98 Millionen im Pot landeten. In dieser Hand versuchte es Persson am Turn mit einem Semi-Bluff und blieb drawing-dead zurück, da Antonius nach dem Call Toppair und den höheren Draw zum Flush umdrehte. Auch diese Hand steht zur Abstimmung für den GPI Award.

Wen ihr euch am Voting beteiligen wollt, habt ihr noch bis zum 22. Januar Zeit eure Stimme bei globalpokerindex.com abzugeben. Das Voting der Final Four beginnt dann einen Tag später.