Werbung

Havertz-Tor reicht Chelsea gegen überragenden Benzema und Real Madrid nicht!

London (Großbritannien) - Pure Weltklasse! Karim Benzema hat im Champions-League-Viertelfinal-Hinspiel den Unterschied ausgemacht und Real Madrid beim FC Chelsea mit einem Dreierpack zum 3:1 (2:1)-Auswärtssieg geführt.

Dreierpack! Real Madrids alles überragender Stürmer Karim Benzema (M.) war eindeutig der Mann des Spiels. Hier bejubelt er das 2:0 mit Toni Kroos (l.) und Vorlagengeber Luka Modric.
Dreierpack! Real Madrids alles überragender Stürmer Karim Benzema (M.) war eindeutig der Mann des Spiels. Hier bejubelt er das 2:0 mit Toni Kroos (l.) und Vorlagengeber Luka Modric.

Die Tore an der Stamford Bridge erzielten Karim Benzema zum 1:0 (21. Minute), 2:0 (24.) sowie 3:1 (46.) für die Galaktischen und Kai Havertz zum zwischenzeitlichen 1:2 für die Gastgeber (40.).

Die Hausherren hatten dabei die erste Chance, als N'Golo Kante einen Traumpass in den Lauf von Havertz spielte, dessen Schuss vom aufmerksam verteidigenden David Alaba allerdings noch geblockt wurde (5.).

Auch die Gäste versteckten sich nicht. Fede Valverde bediente nach einem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte Vinicius Junior, der von links nach innen zog, wuchtig abschloss, jedoch nur die Latte traf - die Blues im Glück (10.)!

Aber nicht lange. Denn elf Zeigerumdrehungen später schlugen die Königlichen zu. Vinicius und Benzema spielten einen herrlichen Doppelpass, an deren Ende der französische Nationalstürmer die Hereingabe des brasilianischen Internationalen von der linken Seite wuchtig aus elf Metern zum 1:0 in die linke obere Ecke einköpfte.

Kurz darauf legte der Weltklasse-Angreifer nach. Diesmal flankte Luka Modric aus dem rechten Halbfeld in die Mitte, wo Benzema hochstieg und das Leder im Rückwärtslaufen präzise sowie mit viel Drall in die rechte Ecke einnickte - 2:0 für das Team von Coach Carlo Ancelotti (24.)! Auch in der Folge kamen die gut aufgelegten Gäste zu Gelegenheiten, während die Blues fast nur reagierten und gerade defensiv nicht voll auf der Höhe waren.

Startelf vom FC Chelsea für das Champions-League-Viertelfinal-Hinspiel gegen Real Madrid

Anfangsformation von Real Madrid beim FC Chelsea

Kai Havertz verkürzt für den FC Chelsea, Karim Benzema legt für Real Madrid nach

Der Anschlusstreffer: Kai Havertz (l.) überwand Real Madrids Keeper Thibaut Courtois (2.v.l.) und köpfte zum zwischenzeitlichen 1:2 für den FC Chelsea ein.
Der Anschlusstreffer: Kai Havertz (l.) überwand Real Madrids Keeper Thibaut Courtois (2.v.l.) und köpfte zum zwischenzeitlichen 1:2 für den FC Chelsea ein.

Offensiv scheiterte Reece James an Real-Keeper Thibaut Courtois (15.) und Thiago Silva an seiner fehlenden Zielgenauigkeit beim Kopfball (38.), ehe Chelsea in der Partie ankam.

Jorginho flankte - wie Modric beim 2:0 für Madrid - aus dem rechten Halbfeld butterweich in die Mitte, wo Havertz einlief und einnickte. Courtois war zwar noch dran, konnte den Einschlag allerdings nicht verhindern - nur noch 1:2 aus Blues-Sicht (40.).

Wenig später verpasste es Benzema, den alten Abstand wiederherzustellen und schlenzte knapp vorbei (42.). Im zweiten Durchgang nutzte er dann einen individuellen Fehler von Chelsea-Keeper Edouard Mendy aus, der einen Querpass zu Antonio Rüdiger zu lasch spielte, weshalb der Mann der Partie dazwischengehen und ins leere Gehäuse einschieben konnte - 3:1 für Real (46.)!

Den erneuten Anschluss verhinderte Courtois, der einen Distanzknaller von Cesar Azpilicueta überragend aus dem Winkel kratzte (51.). Thomas Tuchel wechselte nun mehrfach offensiv, doch Joker Romelu Lukaku köpfte aus wenigen Metern völlig freistehend rechts am Kasten vorbei (69.) und auch Mason Mount zielte minimal zu hoch (70.). Dann fand James seinen Meister in Courtois (84.) und Hakim Ziyech schoss haarscharf drüber (90.+2).

Karim Benzema (r.) nutzt den Fehler von Chelsea-Schlussmann Edouard Mendy aus und schießt zum 3:1 für Real Madrid ein.
Karim Benzema (r.) nutzt den Fehler von Chelsea-Schlussmann Edouard Mendy aus und schießt zum 3:1 für Real Madrid ein.

Insgesamt brachten die Königlichen den Vorsprung mit all ihrer Routine und trotz der Hausherren-Bemühungen sowie Möglichkeiten routiniert über die Zeit, womit sie sich für das Rückspiel am kommenden Dienstag eine exzellente Ausgangslage erarbeitet haben.