Werbung

Heidi Klum: "Die Leute werden immer meckern"

Heidi Klum schert sich nicht mehr groß um die Kritik von anderen. (Bild: 2024 Getty Images/Jerod Harris)

An "Germany's Next Topmodel"-Chefin Heidi Klum scheiden sich schon lange die Geister. So sorgte etwa ihre hohe Stimme in der Vergangenheit für so manche Lästerei. Der 50-Jährigen ist das inzwischen egal, wie sie nun in einem Interview erklärt.

Seit mehr als drei Jahrzehnten steht Heidi Klum im Licht der Öffentlichkeit. Ebenso lange muss das Supermodel schon Kritik an ihrer Person ertragen. Klum selbst stehe aber schon lange über den Dingen, wie sie nun im Interview mit dem ARD-Magazin "Brisant" bekräftigte: "Das fing schon früh an, dass ich auch von teils sehr bekannten Leuten Dinge gehört habe wie: 'Ihre Stimme ist so piepsig' oder 'Warum lacht sie immer? Warum ist sie immer so happy?' Da habe ich mir immer nur gedacht: Warum lästern die so viel?"

Natürlich sei ihre Stimme etwas höher als die anderer: "Ich könnte sie auch verstellen, aber dann wäre sie eben nicht mehr natürlich", sagt Klum: "Die Leute werden immer meckern." Die vierfache Mutter fährt fort: "Ich bin so wie ich bin und entweder gefällt es den Leuten oder es gefällt ihnen nicht. Man muss einfach auf sich selbst hören und das machen, wo man Freude dran hat. Insofern habe ich früh angefangen, das zu machen, was mir Spaß macht."

"Ich bin eine kleine Jukebox"

Auch in der Modelbranche hatte Heidi Klum, die 1992 in der TV-Show "Gottschalk Late Night" zum "Model '92" ernannt wurde, anfangs Probleme, Fuß zu fassen: "Die Frauen waren damals dünner als ich", erinnert sie sich. Zerbrochen sei sie daran allerdings nicht: "Irgendwann habe ich mir gesagt: Die können sagen, was sie wollen, ich fühle mich gut so, wie ich bin, und entweder werde ich als Model einen Job mit meinen Maßen finden oder es ist eben nicht so."

Mehr zum Thema: Sie singt wieder - Heidi Klum und ihre musikalischen Ausflüge

Seit 2006 moderiert Heidi Klum die ProSieben-Castingshow "Germany's Next Topmodel". Für die 19. Staffel (ab 15. Februar, donnerstags, 20.15 Uhr) nahm sie zusammen mit dem niederländischen DJ Tiësto den 80er-Hit "Sunglasses At Night" von Corey Hart neu auf. Unterstützung bekam sie dabei von ihrem Ehemann Tom Kaulitz, dem Gitarristen von Tokio Hotel: "Mein Mann hat mich produziert. Verschiedene Stimmlagen probiert er dann aus und dann macht er das mit mir noch mal und noch mal und noch mal."

Singen bereitet der gebürtigen Bergisch-Gladbacherin große Freude: "Ich singe andauernd: Ob das in der Dusche ist, im Auto ist", sagt sie: "Ich bin eine kleine Jukebox. Fängst du ein Lied an, träller ich es zu Ende, auch wenn ich nicht alle Vocals kann."

Video: Mark Ruffalo: „Ich konnte mir kein Auto leisten“