Werbung

Hofmeister verpasst Podest

Hofmeister verpasst Podest
Hofmeister verpasst Podest

Ramona Hofmeister hat ihren sechsten Saisonsieg und die nächste Podestplatzierung auch in Abwesenheit von Snowboard-Königin Ester Ledecka verpasst. Die 27-Jährige fuhr im slowenischen Rogla auf einem ihrer Lieblingshänge im Weltcup auf einen guten vierten Platz im Parallel-Riesenslalom.

Ledecka hatte erst am vergangenen Wochenende in Bulgarien ihren Saisoneinstand gegeben und auf Anhieb beide Rennen gewonnen. Diese Woche wechselte sie zurück zu den Skirennläuferinnen, um beim Weltcup in Cortina d'Ampezzo mit drei Rennen anzutreten.

Ihre Abwesenheit war Hofmeisters Chance, doch im Halbfinale gegen die Weltmeisterin Miki Tsubaki (Japan) rutschte sie aus dem Kurs. Im "kleinen Finale" verspielte Hofmeister einen zwischenzeitlichen Vorsprung gegen die WM-Dritte im Parallel-Slalom, Sabine Schöffmann aus Österreich, und musste sich um 0,05 Sekunden geschlagen geben. Tsubaki holte ihren zweiten Weltcup-Sieg im Duell mit der Niederländerin Michelle Dekker (+0,03).

Keine Geschenke

„Heute war nichts geschenkt“, sagte Hofmeister: „Ich hatte von Runde eins schwierige Gegnerinnen. Wenn man am Ende um einen Wimpernschlag am Podest vorbeifährt, ist man natürlich enttäuscht.“ Zumal die vergangenen beiden Wochen „für den Kopf sehr fordernd“ waren, wie sie bekannte, und sie nach ihrer Erkrankung „nach wie vor nicht zu 100 Prozent fit“ sei. Ihren Fehler wollte sie aber „nicht darauf schieben“.

Melanie Hochreiter scheiterte im Achtelfinale und kam auf Platz 16, Cheyenne Loch blieb ebenso in der Qualifikation hängen wie der frühere WM-Dritte Stefan Baumeister, Yannik Angenend und Elias Huber. Olympiasieger Benjamin Karl (Österreich) feierte seinen dritten Saisonsieg.