Werbung

"Aus ihren Sitzen geschleudert": Passagiere berichten über den schrecklichen Moment, als das Flugzeug plötzlich in die Tiefe stürzte

Während die Behörden untersuchen, was den plötzlichen Höhenverlust eines Flugzeugs auf dem Weg von Australien nach Neuseeland verursachte, beschreiben Passagiere, was sich an Bord der Maschine ereignet hat. Menschen ohne Sicherheitsgurte wurden aus ihren Sitzen geschleudert und einige prallten an die Decke des Flugzeugs.

Mindestens 50 Menschen wurden am Montag durch das verletzt, was LATAM Airlines als "starke Bewegung" des chilenischen Flugzeugs auf dem Weg von Sydney nach Auckland in Neuseeland bezeichnete.

Die Boeing 787-9 Dreamliner landete später planmäßig auf dem Flughafen Auckland und sollte nach Santiago in Chile weiterfliegen.

Mehrere Flugreisende bluteten am Kopf

"Das Flugzeug stürzte unangekündigt einfach in die Tiefe. Die Menschen wurden aus ihren Sitzen geschleudert, prallten an die Decke des Flugzeugs und wurden durch die Gänge geschleudert", berichtet der Passagier Brian Jokat gegenüber ABC News in Australiien.

Einige der Dachpanele gingen laut Jokat kaputt, weil die Leute hochgeschleudert worden waren. Mehrere Flugreisende bluteten am Kopf.

Zuletzt hatte es mehrfach Probleme an Bord von Boeing-Maschinen gegeben.

Einer der Passagiere auf dem Flug nach Neuseeland war so verunsichert, dass er ein "letztes Video" an seine Mutter aufnahm, weil die Boeing an Höhe verloren hatte.

Wie kam es zum Höhenverlust des Flugzeugs?

LATAM Airlines gab in einer Erklärung an, dass es "ein technisches Ereignis während des Fluges gab, das eine starke Bewegung verursachte". In einer späteren Erklärung teilte die Fluggesellschaft mit, dass das Flugzeug "während des Fluges stark erschüttert wurde, die Ursache dafür wird derzeit untersucht."

Die Fluggesellschaft erklärte, sie arbeite mit den Behörden zusammen, um die Untersuchung des Vorfalls zu unterstützen.

Bei der Landung in Auckland wurden die Passagiere von Sanitätern und zahlreichen Rettungsfahrzeugen empfangen.

Etwa 50 Personen wurden mit meist leichten Verletzungen am Unfallort behandelt, 13 Personen mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden, erklärte ein Sprecher des Rettungsdienstes.

LATAM teilte mit, dass von den 13 Personen die meisten bald wieder entlassen werden konnten und nur ein Passagier und ein Mitglied der Crew eine weitere Behandlung benötigten, "aber ohne lebensbedrohliche Risiken".

Nicht angeschnallte Passagiere "prallten an die Decke"

Nach Angaben von Fluggästen waren einige Passagiere nicht angeschnallt, als der Flug LA800 plötzlich in die Tiefe stürzte.

"Wenn man in seinem Sitz saß, wurde man nur kurz an die Decke geschleudert. Ich war zufällig einer der Glücklichen, die bei diesem Vorfall angeschnallt waren", berichtete Jokat gegenüber ABC.

Er sagte, er sei während des Zwischenfalls plötzlich aufgewacht, aber dem nicht angeschnallten Passagier neben ihm sei es schlechter ergangen.