Werbung

Indianas letzter Auftritt: Das sind die DVD-Highlights der Woche

Harrison Ford schlüpft in "Indiana Jones und das Rad des Schicksals" zum letzten Mal in seine Paraderolle als abenteuerlustiger Schatzsucher. (Bild: 2022 Lucasfilm Ltd. & TM / Leonine / Jonathan Olley)
Harrison Ford schlüpft in "Indiana Jones und das Rad des Schicksals" zum letzten Mal in seine Paraderolle als abenteuerlustiger Schatzsucher. (Bild: 2022 Lucasfilm Ltd. & TM / Leonine / Jonathan Olley)

"Indiana Jones und das Rad des Schicksals", "Jeanne du Barry - Die Favoritin des Königs" und "The Nun II": Das sind die DVDs und Blu-rays der Woche.

Der Hut, die Peitsche, die Titelmusik, der gelb eingefärbte Schriftzug: Auch viele jungen Abenteuer-Fans wissen sofort Bescheid, worum es da geht, selbst wenn sie keinen der alten Filme in voller Länge gesehen haben: "Indiana Jones!" - Der Name hat nichts von seinem Klang verloren. Die ersten drei Filme der Reihe (1981, 1984, 1989) sind ein Stück Kinogeschichte (der vierte von 2008 eher nicht) und längst Teil der Populärkultur. Jetzt will "Indy" es noch einmal wissen. Der Hut. Die Peitsche. Die Musik, die jeder kennt: Mit "Indiana Jones und das Rad des Schicksals" erscheint nun der letzte Film mit Harrison Ford in der beliebten Titelrolle auf DVD und Blu-ray. Weitere Veröffentlichungen der Woche sind das Historiendrama "Jeanne du Barry - Die Favoritin des Königs" mit Johnny Depp und die Horrorfilmfortsetzung "The Nun II".

Der bislang letzte Teil, in dem da plötzlich Aliens waren ("Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels"), kam bei den Fans der ersten Stunde nicht besonders gut an. In "Indiana Jones und das Rad des Schicksals" orientieren sich die Macher wieder mehr an den alten Filmen. (Bild: Leonine)
Der bislang letzte Teil, in dem da plötzlich Aliens waren ("Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels"), kam bei den Fans der ersten Stunde nicht besonders gut an. In "Indiana Jones und das Rad des Schicksals" orientieren sich die Macher wieder mehr an den alten Filmen. (Bild: Leonine)

"Indiana Jones und das Rad des Schicksals" (VÖ: 8. Dezember)

Es dauerte lange, ehe sich alle Beteiligten auf eine Geschichte für diesen Film einigen konnten. Nach sieben Jahren Entwicklungszeit und mehreren gescheiterten Drehbuch-Anläufen ist man schließlich bei "Indiana Jones und das Rad des Schicksals" gelandet. Und auch für die Falten von Harrison Ford wurden Lösungen gefunden. Der erste Teil des Films spielt im Jahr 1944, also während des Zweiten Weltkriegs. Dr. Henry Jones (Ford) gegen Nazis, mal wieder. Für diese Sequenzen wurde Harrison Ford in der Post-Produktion digital verjüngt, das Ergebnis ist durchaus erstaunlich. Indiana Jones sucht mit seinem Kollegen Basil Shaw (Toby Jones) in Europa nach geheimnisvollen alten Artefakten. Es kommt zum ersten Aufeinandertreffen mit Nazi-Wissenschaftler Jürgen Vollmer (Mads Mikkelsen). Dann ein gewaltiger Zeitsprung in die späten 60er-Jahre. Dr. Jones steht kurz vor dem Ruhestand. Helena Shaw (Phoebe Waller-Bridge), seine Patentochter, möchte das Rad des Archimedes zusammensetzen, das über außergewöhnliche Kräfte verfügen soll. Jones möchte auf keinen Fall zulassen, dass dieses Rad in die falschen Hände gerät. Vor allem nicht in die von Jürgen Vollmer.

Preis DVD: circa 15 Euro

US, 2023, Regie: James Mangold, Laufzeit: 148 Minuten

Johnny Depp feiert mit "Jeanne du Barry" sein Kino-Comeback. Bei der Festivaleröffnung in Cannes erntete er minutenlange stehende Ovationen. (Bild: Alamode / Stephanie Branchu)
Johnny Depp feiert mit "Jeanne du Barry" sein Kino-Comeback. Bei der Festivaleröffnung in Cannes erntete er minutenlange stehende Ovationen. (Bild: Alamode / Stephanie Branchu)

"Jeanne du Barry - Die Favoritin des Königs" (VÖ: 7. Dezember)

Johnny Depp stand bei der Berichterstattung rund um "Jeanne du Barry - Die Favoritin des Königs" von Beginn an im Fokus. Streng genommen spielt er in der französischen Produktion aber nur die zweite Geige, Die Französin Maïwenn führte Regie, schrieb (gemeinsam mit Teddy Lussi-Modeste und Nicolas Livecchi) das Drehbuch und übernahm selbst die Titelrolle. Im Zentrum der Romanze steht eine außergewöhnliche historische Persönlichkeit, deren Geschichte in der Vergangenheit auch schon mehrfach adaptiert wurde: Jeanne du Barry, die letzte offizielle Geliebte von König Ludwig XV. Jeanne stammt aus ärmlichen Verhältnissen, mit großen Ambitionen und einigem Geschick hat sie sich aus den Bordellen Frankreichs nach oben gearbeitet bis in die höchsten gesellschaftlichen Kreise. Im Hintergrund zieht ein gewisser Graf du Barry (Melvin Poupaud) die Fäden. Er ist so etwas wie Jeannes Zuhälter. Geld, Macht, Einfluss: Jeannes romantische Abenteuer sind höchst profitabel, einerseits für sie, andererseits auch für den Comte du Barry. Irgendwann setzt der sich dann die ultimative Kuppelei in den Kopf: Er will seine Jeanne mit Ludwig XV. (Johnny Depp) zusammenbringen, dem König von Frankreich. Der König und ein "Straßenmädchen"? Mon dieu!

Preis DVD: circa 15 Euro

FR, 2023, Regie: Maïwenn, Laufzeit: 112 Minuten

"Jeanne du Barry - Die Favoritin des Königs" mit Maïwenn in der Titelrolle erzählt von der letzten offiziellen Geliebten von König Ludwig XV. (Bild: Alamode)
"Jeanne du Barry - Die Favoritin des Königs" mit Maïwenn in der Titelrolle erzählt von der letzten offiziellen Geliebten von König Ludwig XV. (Bild: Alamode)

"The Nun II" (VÖ: 7. Dezember)

Valak ist zurück, die teuflische Gruselnonne. In "The Nun II" kommt das Schreckgespenst zu seinem nächsten großen Auftritt. Schauplatz der Geschichte ist diesmal eine Schule im Frankreich der 50er-Jahre. Wenige Jahre zuvor war die junge Schwester Irene (Taissa Farmiga) in Rumänien erstmals auf Valak getroffen. Nun kehrt die Nonne mit dem weißen Gesicht und den schwarz umrandeten Augen zurück, um an einem Internat für Angst und Schrecken zu sorgen. "Dieser Dämon war mal ein Engel, von Gott zurückgewiesen." Valak, so erklärt es ein Priester in "The Nun II", wurde all seiner Macht beraubt. Diese Macht möchte das Monster in Nonnengestalt nun zurückhaben. Und wieder ist es an Irene, im Namen des Herrn und zum Schutze der Kinder das Allerschlimmste zu verhindern. Ihr klarer Auftrag: "Du schickst dieses Ding zurück in die Hölle!" Genrefans wissen ziemlich genau, was sie erwartet: stimmungsvoller Gänsehaut-Horror mit einer Figur, die alleine dann schon gruselig ist, wenn sie nur in einer finsteren Ecke steht, und dazwischen viele Schockmomente.

Preis DVD: circa 15 Euro

US, 2023, Regie: Michael Chaves, Laufzeit: 105 Minuten

Schwester Irene (Taissa Farmiga) soll Dämon Valak zurück in die Hölle schicken. Ob sie da mit ihrem Rosenkranz weit kommt? (Bild: 2022 Warner Bros. Entertainment Inc / BRUNO CALVO)
Schwester Irene (Taissa Farmiga) soll Dämon Valak zurück in die Hölle schicken. Ob sie da mit ihrem Rosenkranz weit kommt? (Bild: 2022 Warner Bros. Entertainment Inc / BRUNO CALVO)