Werbung

Interview mit Ferrari-Boss gerät außer Kontrolle

Dass man in Australien schon einmal auf gefährliche Tiere stößt, ist allgemein bekannt - nur die wenigsten werden dabei aber an Vögel denken. Ferrari-Teamchef Frédéric Vasseur wird ab sofort wohl einer von ihnen sein.

Denn das Interview mit F1TV nach dem Qualifying zum Großen Preis von Australien lief eben wegen eines solchen Vogels komplett aus dem Ruder.

Alles beginnt, als die Moderatorin den Franzosen nach der Gemütslage von Fahrer Charles Leclerc fragt, der sich über den Wagen beschwerte. Während Vasseur antwortet, setzen schnell laute Vogelgeräusche ein, die den 55-Jährigen sowie die Moderatorin aus dem Konzept bringen.

Zunächst lachen beide noch entspannt darüber und Vasseur versucht, mit seiner Antwort fortzusetzen. Das klappt nur kurz, denn der Vogel erhöht wieder die Lautstärke, was beide erneut zum Lachen bringt. Die Moderation witzelt daraufhin: „Das gerät hier aus den Fugen.“

Formel 1: Ferrari-Teamchef schreckt vor Vogel zurück

Dann schauen jedoch beide nach oben und das Lachen erstickt. Während die Moderatorin erschrocken feststellte „Oh Gott, er kommt sogar zu uns“, duckt sich Vasseur bereits und geht schnell zur Seite.

Der recht kleine Vogel landet schließlich in einigen Metern Entfernung und unter großem Gelächter kehrt Vasseur wieder an die Seite der Moderation zurück und ermahnt den Vogel.

Die Kamera fängt dann den recht entspannt in der Nähe sitzenden Vogel ein und Vassuer bittet die Kameraleute: „Zeigt das nicht. Man hätte sich vorstellen können, dass der riesig ist und …“

Lachend beendet die Moderatorin das Interview, was inhaltlich wenig Erhellendes brachte, aber zumindest für Erheiterung sorgte.