Werbung

IQ-Test: Können Sie diese "Matheaufgabe" lösen?

Können Sie die "Matheaufgabe" lösen, die im Internet so manchem Nutzer Kopfzerbrechen bereitet?

Matheproblem
Ein Matheproblem stellt gerade das Netz vor ein Rätsel. (Symbolbild: Getty Images)

Eine knifflige, für manche schier unlösbare Aufgabe hat ein Nutzer seinen Mitnutzer auf TikTok gestellt. Wie ist es mit Ihnen, bestehen Sie den Mathetest?

Jedenfalls könnten, so schreibt der Nutzer, "nur Leute mit einem hohen IQ" die Aufgabe lösen. Es gelten – wir nennen es einfach mal so – folgende Gleichungen:

"Wenn

1=3

2=3

3=5

4=4

5=4

sind, welche Zahl gleicht dann 6?"

Na, haben Sie die Antwort? Sicher nicht, Sie können die Aufgabe, die eher ein logisches Problem darstellt, gar nicht gelöst haben. Noch nicht jedenfalls, nicht unter der gegebenen Prämisse.

Erst herausfinden, wie der Hase läuft

Um die richtige Zahl zu finden, muss man kein Mathegenie sein, es gilt vielmehr, einigermaßen versiert in der Orthographie, der Rechtschreibung also, zu sein.

Und es hilft zu wissen, dass die genannten Gleichungen auf der englischen Sprache basieren. "If 1=3, 2=3, 3=5, 4=4, 5=4, what is 6=?", liest sich die Aufgabe im Original.

Ins Deutsche übersetzt, würde sie entsprechend lauten:

"Wenn

1=4

2=4

3=4

4=4

5=4

sind, welche Zahl gleicht dann 6?"

Jetzt müsste es doch klingeln. Nein? Denken Sie an die oben angeführte Hilfestellung: Es geht weniger um Ziffern, vielmehr um Wörter, nicht ums Rechnen, sondern um Schreiben.

Was zu beweisen gilt

Mit wie vielen Buchstaben wird also, im Deutschen, die "1" geschrieben? Genau, vier: "eins". Und die "2"? Auch vier Buchstaben: "zwei". Und nun die "6"! Fünf Buchstaben: "sechs. Bingo, die Lösung lautet: 6=5.

So gesehen ist es auch ein Leichtes, die Originalaufgabe zu lösen – nun da man weiß, wie der Hase läuft (oder wie er geschrieben wird).

Wie wird also im Englischen die 6 geschrieben? "Six"! Drei Buchstaben. Die Lösung lautet folglich: 6=3.

Fertig. Oder wie sagten unsere Mathelehrer gerne und nicht selten selbstzufrieden, nachdem sie an der Tafel eine Gleichung gelöst haben? "Quod erat demonstrandum", was zu beweisen war.

Und was hätten die Schüler im Deutschfach in diesem Fall zu hören bekommen? Die Rechtschreibunkundigen vielleicht das: "6 wird mit 'chs' geschrieben und nicht mit 'x'. Fünf Buchstaben, nicht drei. Setzen, 6."